fbpx

Wie alles begann: Wettbewerbsprojekt „Meilensteinkarten“

Gestartet hat unser Wettbewerbsprojekt „Meilensteinkarten“ am 3. März 2019 als 16 Schülerinnen und 2 Schüler der 1. Klasse Grafik und Design (ein Teil der 1GA) HTL 1 Bau und Design Linz im Unterrichtsfach „Entwurf“ mit Frau Magistra (Art) Andrea Raber unsere Buchbinderei in Linz besucht haben. Bei der Exkursion haben die Jugendlichen einen ersten Einblick in das Buchbinderhandwerk bekommen. Als Ergänzung, beziehungsweise Zusatzprodukt, zu unserem Schwangerschaftstagebuch „Liebe im Bauch“, dem Babybuch „Kleines Wunder“ und dem Erinnerungsbuch „Meilensteine“ haben wir uns Meilensteinkarten (= bieten Eltern die Möglichkeit, die „Meilensteine“ der Entwicklung ihres Kindes nicht nur fotografisch festzuhalten, sondern auch zu dokumentieren bzw. die Bilder mit den Kärtchen zu kommentieren) gewünscht. Die Idee war, dass die Schülerinnen und Schüler vier Stück dieser Karten entwerfen und wir die Arbeit der gesamten Klasse und speziell von zwei Gewinnern honorieren. Kurz nach der Exkursion in unsere Buchbinderei haben die Jugendlichen in der Schule mit dem Entwurfsprojekt „Meilensteinkarten“ begonnen.

Die Aufgabenstellung: Von der Idee bis zur ersten Meilensteinkarte

Die Schülerinnen und Schüler der 1GA  HTL 1 Bau und Design Linz haben den Auftrag bekommen, je eine Karte mit vorgegebenen Thema (Heute habe ich dich zum ersten Mal gespürt / Mein erstes Kunstwerk/Bastelei) und je eine Karte nach Wahl, passend zu den Büchern „Kleines Wunder“ und „Meilensteine“ , zu gestalten. Die fertige Karte sollte im A6 Format mit abgerundeten Ecken in mattem freundlichen Design und unisex sein, sowie der Text der Meilensteinkarten deutsch und im Handlettering Styl. Die Wahl der Illustration und Formulierung, sowie Anordnung Motiv zu Text blieb den Jugendlichen frei überlassen. Die ersten Ideen wurden auf einem Moodboard im A3 Format inklusive der Zielgruppen Definiton festgehalten. Danach wurden Skizzen der Illustrationen, sowie des Handlettering Textes angefertigt und diese im Klassenplenum präsentiert. Die ersten Meilensteinkarten wurden im A4 oder A5 Format in einer frei gewählten Technik umgesetzt. Heute, am 17. Juni 2019, haben wir von jeder Schülerin und jedem Schüler vier Meilensteinkarten im A6 Format erhalten und haben nun die Qual der Wahl uns für die Gewinner des Wettbewerbsprojekt „Meilensteinkarten“ zu entscheiden.

Interview mit den SchülerInnen zum Wettbewerbsprojekt „Meilensteinkarten“

Wir haben die Jugendlichen befragt, was sie vom Thema der Projektarbeit halten, was sie beim Entwurf ihrer Meilensteinkarten inspiriert hat, welche Schwierigkeiten sie hatten und wie der Arbeitsablauf von der ersten Idee bis zur Entstehung der Karten war:

Die Themen „Schwangerschaft, Geburt, Baby und Kindheit“ sind für Jugendliche in deinem Alter nicht gerade aktuell. Was hast du dir gedacht, als du zum ersten Mal vom Thema der Projektarbeit „Meilenstein-Karten“ gehört hast?

Ayana: Ich hatte keine Ahnung was Meilenstein-Karten sind, doch als wir es erklärt bekamen und wir uns Beispiele ansahen, fand ich die Idee süß.
Nicola: Ich hab mir sofort gedacht, dass das sicher ein spannendes und interessantes Projekt wird.
Birgit: Ich fand, dass es eine sehr süße Idee ist und ein schönes Andenken für die Eltern. Außerdem hat mein Cousin gerade ein Kind bekommen, weswegen das Thema sehr passend und aktuell für mich war.

Wo und wie hast du dir Hilfe bei der Aufgabenstellung geholt? Was hat dich inspiriert?

Samuel: Inspiriert haben mich bei dem Projekt vor allem Erinnerungen an die eigene Kindheit, Fotos davon und Erzählungen meiner Mutter.
Leonie: Ich habe viel im Internet recherchiert. Die besten Ideen kamen mir allerdings, als ich über meine eigene Kindheit nachgedacht habe. Ich habe mir Bilder von mir als Baby und Kleinkind angesehen und mich davon inspirieren lassen.
Isabella: Ich hab mir hauptsächlich bei meinen Klassenkameraden Hilfe geholt, da ich keinen in meiner Familie habe, der ein kleines Kind hat oder schwanger ist.
Valentina: Mich hat der Waschbär inspiriert, da er niedlich, aber auch frech aussieht. Er hat Pfoten, die sehr menschlich aussehen – fast wie Hände, außerdem sind die Tiere sehr intelligent.  
Laura W.: Wenn ich ehrlich bin hat mich meine Katze inspiriert. Ich saß herum und suchte nach einer Idee. Als dann meine Katze zu mir kam und ich sie beobachtete, dachte ich, die ist süß und ein tolles Motiv für meine Meilensteinkarten.

Was hat dir die meisten Schwierigkeiten bereitet?

Kerstin: Am schwersten war für mich, dass wir wenig Informationen bekommen haben und frei arbeiten konnten. Ich wusste daher nicht, was die Erwartungen an mich sind.
Theresa: Ich fand es schwierig den passenden Text zu den Illustrationen zu finden. Dieser sollte ja kurz und bündig und trotzdem nicht langweilig sein. Außerdem habe ich mich davor noch nie mit Handlettering auseinander gesetzt. 
Evelyn: Ich glaube am meisten Schwierigkeiten bereitet haben mir die verschiedenen Bildmotive die zur jeweiligen Karte passen mussten

Wie war der Arbeitsablauf von der ersten Idee bis zur Entstehung der ersten beiden Meilenstein-Karten?

Laura S.: Angefangen habe ich damit, mich über das Thema zu informieren und mir bereits existierende Meilensteinkarten anzusehen. Dann habe ich mir Gedanken über passende Motive und Schriften gemacht. Nach mehreren Entwürfen habe ich meine beste Idee richtig ausgeführt.
Marcella: Zuerst habe ich das Motiv, einen kleinen Elefanten, ausgearbeitet. Und dann den Text mit verschiedenen Schriften gestaltet. Zum Schluss habe ich dann Bild und Text auf der Karte angeordnet, was mir auch am schwersten fiel. Das alles war ein langer Prozess.
Zuhra: Manche Karten sind so entstanden, wie ich sie mir ganz am Anfang vorgestellt hatte. Aber ein paar mussten geändert werden, weil ich während der Arbeit meine Idee geändert habe und mir etwas Besseres eingefallen ist.

Was gibt es zu gewinnen?

Die 18 Schülerinnen und Schüler der HTL 1 Bau und Design Linz erhalten alle ein Buch ihrer Wahl aus dem Sortiment unserer #Herzensbücher. Prämiert werden 2 Gestaltungen mit folgenden Preisen:
1.Platz: Folgeauftrag (Pflichtpraktikum in der Buchbinderei Strandl im Juli 2019 und Umsetzung der Meilensteinkarten) und 3 gebundene Diplomarbeiten (im Wert von ca. € 180,-)
2.Platz: 2 gebundene Diplomarbeiten (im Wert von ca. €120 €)

Wir freuen uns schon darauf euch die Gewinnerin oder den Gewinner des Wettbewerbprojekt „Meilensteinkarten“ sowie die fertigen Meilensteinkarten im Herbst 2019 vorzustellen, beziehungsweise präsentieren zu können!

Julia und Clemens Strandl
Buchbinderei Strandl

Blogheim.at Logo

Werbung aufgrund von Markennennung/erkennung, Bildnachweis: Buchbinderei Strandl Linz/Austria e.U.