Der Gesunde weiß nicht, wie reich er ist.

 

Herbst und Winter sind wunderschöne Jahreszeiten. Aber leider auch die Zeit der Erkältungskrankheiten, da es die Viren viel einfacher haben sich in beheizten Räumen mit trockener Luft auszubreiten.
Innerhalb der Familie wechseln wir uns seit Herbstbeginn ab. Jedes Familienmitglied hat einmal Husten, Schnupfen, einen grippalen Infekt oder andere Erkältungssymptome. Gerade unsere Kleinste hat einen Infekt nach dem anderen. Ihr Immunsystem ist noch sehr anfällig und muss sich erst stärken. Laut Kinderarzt haben Babys und Kleinkinder bis zu zwölf Infekte pro Jahr. Das sind keine rosigen Aussichten.

 

Großmutters, altbewährte Hausmittel

 

Meine Frau und ich greifen bei Erkältungen und anderen Gesundheitsproblemen gerne in die Trickkiste von unseren Großmüttern und Müttern. Wir sind beide der Meinung, dass es nicht immer gleich Medikamente sein müssen. Hausmittel beziehungsweise Naturheilmittel helfen uns und unseren Kindern bis zu einem gewissen Grad sehr gut. Hausmittel, die schon unsere Omas nach alten Rezepten hergestellt haben und die uns an die eigenen Kindheit erinnern, wenden wir daher nur zu gerne an. Unseren eigenen Kindern wollen wir diese Erfahrungsschätze ebenfalls weiter geben, damit sie nicht in Vergessenheit geraten. Zu unseren Lieblingsheilmitteln gehören eine wohltuende Hühnersuppe bei Erkältung, Rettichsirup bei Husten, Ziebelzuckerl bei Halsschmerzen und Heiserkeit, ein Kirschkernkissen bei Kälte und Bauchschmerzen und Essigsocken bei Fieber. 

Meine Frau hat mit Hilfe unserer Familienmitglieder und ihren Freundinnen achtzehn Hausmittel aufgeschrieben. Diese können in unserem handgebundenen Büchlein mit zwanzig eigenen Familienrezepten und Naturheilmitteln ergänzt werden.  In diesem Beitrag möchte ich euch eines der Rezepte vorstellen, die Zwiebelzuckerl.

 

Zwiebelzuckerl

Unsere Zwiebelzuckerl lassen sich mit wenigen Zutaten einfach herstellen. Beachtet werden muss nur die richtige Konsistenz der erwärmten Masse, damit diese nicht zu flüssig ist oder bereits stockt. Für unsere Zwiebelzuckerl haben wir rote Zwiebeln verwendet. Sie sehen hübsch aus und schmecken auch Kindern.

Zwiebeln haben heilkräftige Wirkung, sie wirken desinfizierend, antiseptisch und schleimlösend. Wie beim Knoblauch wirken sie außerdem positiv bei Bluthochdruck und regulieren Blutfettwerte und Blutzucker. 
Wer etwas Schärfe aushält, kann in das Wasser mit der geriebenen Zwiebel auch noch ein Stück geschälten Ingwer reiben. Ingwer ist ebenfalls gut bei Erkältungen, hilft bei Schüttelfrost, regt den Kreislauf an und hilft dem Körper Schleim auszusondern. Er eignet sich jedoch nicht unbedingt bei einem sensiblen Magen, bei hohem Fieber und für Schwangere sowie Kinder, hier sollte zuerst mit einem Arzt oder einer Ärztin Rücksprache gehalten werden.

Unser neues, handgebundenes Heilmittel-Buch könnt ihr in unserem Onlineshop bestellen. Es enthält 18 Rezepte und bietet Platz für eigene 20 Rezepte. Ihr könnt es in verschiedenen Leinenfarben und personalisiert bestellen. Im Onlineshop findet ihr auch noch andere schöne, personalisierbare Geschenkideen für Weihnachten, Geburtstage oder andere Anlässe.

Was ist dein Geheimrezept für ein Hausmittel, dass ihr in eurer Familie weitergebt?

Clemens Strandl
Buchbinderei Strandl

(Werbung aufgrund von Markennennung bzw. Erkennung)

Blogheim.at Logo