Die Rahmsuppe als Hausmittel


Jetzt in der kalten Jahreszeit sind Suppen die ideale Mahlzeit, denn sie wärmen uns von innen und versorgen den Körper mit vielen wichtigen Vitaminen und Mineralstoffen. Ob eine Suppe gesund oder ungesund ist, hängt natürlich von den Inhaltsstoffen ab. Ich habe heute das Rezept von einer Suppe für euch, die in unserem Hausmittel-Buch nicht fehlen darf. Sie ist super einfach und schnell zubereitet. Meine Oma hat sie mir auch als Kind sehr oft zubereitet. Ich koche sie für uns und unsere Kinder bei Unwohlsein, Blähungen, Verstopfung und Bauschmerzen. Aber warum?

Rahm hat viele Kalorien und zwischen 10 und 35 Prozent Fett. Sauerrahm ist aber meistens sehr gut verträglich und liefert neben Calcium auch Eiweiß und Vitamin A. Kreuzkümmel dagegen soll sogar verdauungsfördernd wirken. Das enthaltene Cuminaldehyd sorgt dafür, dass die Produktion von Speichel sowie Magen-, Bauchspeichel- und Verdauungssäften angeregt wird. Blähende und schwer verdauliche Lebensmittel macht Kreuzkümmel somit bekömmlicher. Cumin ist ein natürliches und schonendes Abführmittel, das die Darmbewegungen stimuliert und somit gegen Verstopfung hilft sowie bei Blähungen und Bauchschmerzen. Kreuzkümmel enthält neben etwa 15 Prozent Fett auch viele ätherische Öle, deren Wirkungsweise ähnlich der des Kümmels ist. Ich verwende aber lieber die orientalische Kümmelvariante, da mir der Geschmack lieber ist.

Zubereitung der Rahmsuppe


Für die Rahmsuppe braucht man nur wenige Zutaten: Wasser, Salz oder Suppenwürze, geriebenen Kreuzkümmel oder Kümmel, Sauerrahm, Mehl und Schwarzbrot.
Ich koche zwei Liter Wasser und füge dem Wasser etwa einen Esslöffel Salz (wir verwenden Meersalz, optional geht auch ein Suppenwürfel) und einen Teelöffel geriebenen Kreuzkümmel zu. Dann bringe ich das Wasser zum Kochen. Währenddessen rühre ich in einen Becher Sauerrahm 3 Esslöffel Mehl ein. Wir mögen die Rahmsuppe nicht zu dick, wer es cremiger mag, kann auch bis zu 6 Esslöffel Mehl darin verquirlen. Das kochende Wasser nehme ich dann vom Herd und verquirle darin den Sauerrahm mit einem Schneebesen. Die Rahmsuppe wird tradtionsgemäß mit Schwarzbrotwürfeln serviert. Dazu eignet sich gut alt gewordenes Schwarzbrot in Würfeln geschnitten und in einer beschichteten Pfanne ohne Öl angeröstet. Auf den Fotos habe ich die Suppe noch mit ein paar Kräutern garniert.

Was ist deine liebste Suppe für kalte Tage?

Julia Strandl
Buchbinderei Strandl

Unser Hausmittel-Buch ist handgebunden in Packpapier und hat 18 Hausmitteln (auch für Kinder geeignet) – wie zum Beispiel unsere Zwiebelzuckerl bei Halsweh – und Platz für 20 eigene Familienrezepte, wie zum Beispiel Omas Rahmsuppe.

 

Blogheim.at Logo

Werbung aufgrund von Markennennung/erkennung, Bildrechte: Buchbinderei Strandl / Titelbild: Unsplash