+43 732 652 128 0 info@strandl.eu

Regenbogen gegen Corona


Heute kommen wir zum vierten und damit letzten Teil unserer Blogreihe zur Corona Quarantäne. Im ersten Teil haben wir euch Beschäftigungsideen für Erwachsene präsentiert, der zweite Teil hat sich damit beschäftigt wie man Kinder am besten über das Virus aufklärt und im dritten Teil findet ihr Beschäftigungsideen für Kinder in der Zeit der Quarantäne. Mit dem letzten Teil wollen wir euch Mut machen durchzuhalten, auch wenn es an manchen Tagen schwer fällt. Dann malen oder basteln wir einfach einen farbenfrohen Regenbogen, um uns abzulenken und eine positive Message zu verbreiten.
Denn der Regenbogen hat sich als Symbol gegen die Coronakrise durchgesetzt. Er soll Hoffnung und Freude verbreiten. Die Idee, Regenbögen in der Corona-Krise zu malen beziehungsweise zu basteln, kommt aus Italien und Spanien. Dort haben die Kinder begonnen ihre Regenbögen an Fenster & Türen zu kleben, wo sie andere beim Vorbeigehen sehen können. Langsam setzt sich diese Symbolik auch hierzulande durch. Wir sind für euch kreativ geworden und zeigen euch vier Varianten des Regenbogens zum Nachmachen.

Der Regenbogen als Dekorationselement für Fenster, Eingangsbereich und Kinderzimmer


 

Strickliesel Regenbogen

Eine wunderschöne Dekoration fürs Kinderzimmer und bereits für Kinder im Volksschulalter umsetzbar ist unser „gestrickter“ Regenbogen. Du brauchst fünf bunte Wollknäuel, ein weißes Wollknäuel, eine Strickliesel (kann auch leicht selbst hergestellt werden), eine Häkelnadel, eine Gabel, eine Schere, Blumendraht und Heißkleber. Aus den fünf Wollfarben strickst du Kordeln (ca. 25cm lang). Die äußeren Kordeln des Regenbogens müssen dabei immer etwas länger sein, als die Kordeln die innerhalb liegen. Durch jede Kordel ziehst du dann einen Draht und formst sie zu einem Halbkreis. Damit die geformten Kordeln als gesamter Regenbogen zusammenhalten, haben wir sie punktuell mit Heißkleber zusammengeklebt. Aus der weißen Wolle fertigst du mit Hilfe einer Gabel sechs kleine Pompoms. Jeweils drei Wolken-Pompoms klebst du mit Heißkleber an das Ende des Regenbogens.

Regenbogen aus Salzteig

Eine wunderschöne Dekoration für Fenster oder Türen hat Damaris mit ihrer Tochter Lauren gemacht. Dafür brauchst du Mehl, Salz, Wasser, Nudelwalker, eventuell runde Ausstechformen und ein Messer zum Halbieren, einen Löffel, deinen Backofen, ein Backblech mit Backpapier, Wachsmalfarben, Schnüre, Heißkleber und einen Ast. Aus Salzteig haben Damaris und Lauren Halbkreise in verschiedenen Größen geformt und mit einem Löffel die innere Rundung des Regenbogens ausgestochen. Nachdem der Salzteig gebacken und ausgekühlt war, haben sie mit Wachsmalkreiden – es funktioniert aber auch wunderbar mit Aquarellfarben – Regenbögen gemalt. Diese Regenbogen aus Salzteig zieren nun aufgehängt auf Fäden in unterschiedlicher Höhe auf einem schönem Ast den Eingangsbereich der Wohnung.

Der Regenbogen als hoffnungsvolle Grußbotschaft zum Verschicken


 

Regenbogen Grußkarte

Die Regenbogen Grußkarten haben Lauren – der Tochter von Damaris – besonders viel Spaß gemacht zu malen. Du brauchst dafür Karten aus buntem Karton, Wattestäbchen, 2 Eisstäbchen, Kleber und Acrylfarben. Damaris hat 6-7 Wattestäbchen auf ein Eisstäbchen geklebt, anschließend ein zweites Eisstäbchen darauf geklebt und abgewartet, dass es gut festgeklebt ist, denn so verhindert man das Verrutschen während des Regenbogen ziehens. Acrylfarben nebeneinander tupfen so dass beim Eintauchen mit der selbst gebastelten Zeichenhilfe auf jedem Wattestäbchen eine andere Farbe ist. Schon kannst du bunte Regenbögen auf die Karte zeichnen. Die Grußkarten mit Regenbogen darauf kann man in der Quarantäne lieben Menschen schicken, um ihnen eine besondere Freude zu bereiten!

Regenbogen aus dem Kuvert

Den Regenbogen aus dem Kuvert hat Karolina für die Uroma gebastelt, um diese etwas aufzuheitern. Du brauchst dazu ein Kuvert, ein A3 Blatt, Farbstifte, eine Schere und Klebstoff. Zuerst musst du ein Kuvert falten oder vielleicht hast du auch eines zuhause. Auf einem A3 Blatt zeichnest du nun einen farbenfrohen Regenbogen, auf den du noch eine Botschaft schreiben kannst. Diesen Regenbogen schneidest du aus und klebst das einen Ende in das Kuvert. An das andere Ende klebst du eine selbst gezeichnete und ausgeschnittene Wolke, die von der Größe in dein Kuvert passt. Dann faltest du den Regenbogen in das Innere des Kuverts, so dass nur ein Stück der Wolke auf dem Kuvert schaut. Fertig ist der Regenbogen aus dem Kuvert zum Herausziehen. Wir haben das Kuvert auf unser Fotoalbum „Momentesammler“ geklebt.

Viel Freude beim Nachmachen unserer Regenbögen und bleibt gesund!

Julia & Damaris
mit Karolina, Josefina & Lauren

P.S.: Bei uns findest du online unser Freundebuch und eine Zeichenmappe im Regenbogendesign.

 

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

acht + 17 =