fbpx

Mauritius: Mehr als Meer

Bevor wir im Jänner 2019 nach Mauritius geflogen sind, kannten wir die Insel nur als Flitterwochendestination. Frisch verheiratete Freunde hatten uns von wunderschönen Hotelanlagen an traumhaften Stränden mit Blick auf den glasklaren, indischen Ozean erzählt. Auf die Frage, ob Mauritius auch abseits der Strände etwas zu bieten hat, bekamen wir keine befriedigende Antwort. Verständlich, im Honeymoon hat man auch nicht unbedingt Sightseeing im Sinn. Bei einem Flug von fast 11 Stunden mit zwei kleinen Kindern wollten wir allerdings mehr als Meer und auch etwas vom Landesinneren sehen. Wir haben daher im Reiseführer* und im Internet recherchiert und eine Bucket-Liste geschrieben. Mit auf Reisen war natürlich unser Reisetagebuch (#Herzensbuch Reisebegleiter) mit eben dieser Bucket-Liste, der Handydrucker Sprocket von HP* mit selbstklebenden Fotos und ein Kugelschreiber. Mehr braucht man nicht, um bereits unterwegs alle Erinnerungen für immer festhalten zu können. Denn im Urlaub hat man dafür Zeit und noch alles Wichtige im Kopf. 

„Mauritius was made first, and then heaven; and heaven was copied after Mauritius“
(nach Mark Twain)

Bereits auf dem Weg vom Flughafen zur unserem Hotel in Le Morne haben wir festgestellt: Mauritius ist anders! Hier gibt es keine Dürre oder endloses, unbewohntes Land. Sondern saftige grüne Landschaften mit vielen bunten, kleinen Dörfchen. Die Südküste präsentiert sich mit kilometerlangen Stränden, die – wie wir später erfahren haben, aufgrund der gefährlichen Meeresströmungen – nicht verbaut, sondern frei zugänglich sind. Der Korallengürtel, der die Insel vor hohen Wellen und großen Raubfischen schützt, weist im Süden Lücken auf, weshalb Baden hier nur bedingt möglich ist. Die anderen Strände bieten, vor allem in der Hauptsaison, ideale Badebedingungen. Sie sind mit ihren flachabfallenden Stränden und der angenehmen Badetemperatur auch für Kinder geeignet. Im Osten der Insel kann es sehr windig werden, weshalb hier vor allem Surfer auf ihre Kosten kommen. Überhaupt eignet sich der indische Ozean für alle Wassersportarten im und über Wasser. Die Trauminsel im indischen Ozean bietet neben Erholung an wunderschönen Stränden, auch jede Menge andere sportliche Möglichkeiten für Aktive. Zum Beispiel den Aufstieg auf einen von Mauritius Bergen. Der bekannteste Berg von  ist Le Morne Brabant im Südwesten der Inselt. Er ist Teil des Weltkulturerbes der UNESCO und kann bei einer Tour mit Guide bestiegen werden. Curepipe im Herzen von Mauritius ist mit 550 Metern die höchstgelegene Stadt der Insel. Der erloschenen Vulkankraters Trou aux Cerfs im Stadtkern, mit einem Durchmesser von rund 200 Metern, hat vor allem unsere größere Tochter begeistert. Unbedingt gesehen haben sollte man auch die siebenfarbige Erde in Chamarel, die als einzigartiges Naturphänomen gilt. 

Port Louis – die weltoffene Hauptstadt von Mauritius

Mauritius Hauptstadt Port Louis bietet eine bunte Mischung aus karibischem Flair, Moderne und kulturellen Einblicken. Die Inselhauptstadt liegt an der mauritianischen Nordwestküste und ist das administrative und wirtschaftliche Zentrum. Tagsüber ist die Stadt geschäftig und lebendig, sie steckt aber auch voller kultureller und historischer Schätze.
Mauritius hat uns als Familienreiseziel mit Kindern auch aufgrund der Freundlichkeit der Inselbewohner begeistert. Die Einwohner von Mauritius sind sehr freundlich, zu Jung und Alt. Kein Wunder, geht es trotz einer Vielfalt an Religionen und Menschen unterschiedlicher Herkunft, auf der Insel so friedlich zu. Das Essen ist ebenso abwechslungsreich, wie die Menschen. Mauritius bietet Idylle in Hülle und Fülle und kann je nach gewählter Reiseart mit jedem Budget bereist werden. Hotelanlagen sind meist exklusiv und teuer. Wer sich jedoch ein Mietauto nimmt, rund um die Insel in kleinen Gästehäusern unterkommt und in den vielen Foodcourts in Einkaufszentren und am Strand isst, kommt mit nur wenig Geld am Tag aus.

Unsere 4 Highlights der Trauminsel

Wir haben für euch unsere vier Highlights – die wir auch in unserem Reisetagebuch #Herzensbuch Reisebegleiter mit Hilfe des mobilen Fotodruckers von HP* festgehalten haben – niedergeschrieben:

Highlight Nr.1

Flora & Fauna von Mauritius

Mauritius hat uns mit seiner bunten Flora, laut Schätzungen soll es etwa 700 verschiedene Pflanzenarten geben, auf Anhieb begeistert. Die Insel ist grün, blüht und duftet. Der Flamboyant aus Madagaskar verzaubert mit seinen wunderschönen roten Blüten. Und der Banyan Tree sieht dagegen wie ein verzaubertes Wesen aus, das seine verwurzelten Arme in alle Richtungen regt. Die Nationalblume Trochetia Boutoniana ist ebenfalls eine Besonderheit, denn sie wächst nur an den Hängen des Morne Brabant. Mit ihrem orangenfarbenen Nektar in leuchtend roten Blüten lockt sie Vögel, Bienen und Geckos an. Auf Mauritius gibt es viele Pflanzen, die man vorher noch nie gesehen hat und die einem wie aus einem Märchenbuch erscheinen. Die Vegetation bietet allerdings nicht nur etwas fürs Auge, sondern auch für den Gaumen. Unsere Mädchen haben sich jeden Tag über die vielen, einheimischen Früchte wie Papayas, Guaven, Litschis, Sternfrucht,  oder Banane gefreut. Und natürlich über frische Kokosnuss, serviert am Strand mit Bilck auf den Indischen Ozean.

Alle lieben Dodo!

Auch die Tierwelt auf Mauritius hat einiges zu bieten. Neben den vielen Vogelarten konnten wir Delphinen, vielen Fischen, Affen, Geckos, Riesenschildkröten und Maskaren-Flughunden in freier Wildbahn begegnen. Ein Tier, dass allerdings bereits ausgestorben ist, hat es unseren Kindern besonders angetan: der Dodo. Der dickliche, merkwürdig aussehende  und flugunfähige Vogel wird auf Mauritius in allen Farben und Formen gezeigt und als Souvenier verkauft. Das liegt wohl daran, dass der Dodo nur auf Mauritius lebte und das Staatswappen des Landes ziert. Ausgestorben sein soll er aufgrund seiner gutmütigen und zutraulichen Art, die ihn zu einer leichten Beute für die Menschen machte. Mittlerweile leben zwei Kuscheltier-Dodos in Österreich in den Kinderzimmern unserer Töchter.

Highlight Nr. 2

Schnorcheln mit Delfinen

Diesen Wunsch mussten wir unserer größeren Tochter Karolina einfach erfüllen. Wo sonst hat man die Möglichkeit und Garantie mit wilden Delphinen im Meer schwimmen und schnorcheln zu können? Zu einem leistbaren Preis (ca. 49€ pro Person) ging es mit einem kleinem Motorboot direkt vom Strand in Le Morne zu den Delphinen. Auch wenn der Trip, vor allem für unsere Tochter, ganz schön anstrengend war (Delfine gesichtet – Sprung vom Boot –  Delfine wieder zu weit weg – zurück aufs Boot- Delfine gesichtet…), so war es doch ein einmaliges und empfehlenswertes Erlebnis.

Highlight Nr. 3

Die teuerste Briefmarke der Welt

Während sich meine drei Frauen in der wunderschönen Le Caudan Waterfront von Port Louis auf Shoppingtour begeben haben, habe ich dem Blue Penny Museum einen Besuch abgestattet.  Im Museum selbst musste ich etwas warten bis ich die originale „Blaue Mauritius“ zu Gesicht bekommen habe. Diese wird zu ihrem Schutz pro Stunde nur ca. 10 Minuten im Original gezeigt und darf leider nicht fotografiert werden. Aber es ist schon aufregend so eine kleine Briefmarke mit so einem großen Wert – geschätzt wird sie auf etwa 1 Mio. Euro – einmal zu Gesicht zu bekommen.

Highlight Nr. 4

La Vanille Nature Park

Auch wenn der Park nicht spektakulär ist, gibt es eine Attraktion die es eindeutig wert ist La Vanille einen Besuch abzustatten. Auf einem riesigen Gelände hat man die Möglichkeit über 100 Riesenschildkröten hautnah zu erleben. Diese sind nicht eingesperrt, weshalb man sie auch berühren und zu bestimmten Zeiten füttern darf. Auch das Restaurant bietet etwas Ungewöhnliches. Hier hat man die Möglichkeit Krokodilfleisch, in vielen verschiedenen Speisen verkocht, auszuprobieren.

Zum Abschluss meines Reiseberichts über Mauritius habe ich für euch noch ein kurzes Video mit unseren schönsten Momenten zusammengestellt. Ich freue mich über euer Feedback und wenn auch ihr in Zukunft eure Reisen mit Hilfe unseres handebundenen, individualisier- sowie personalisierbaren #Herzensbuch Reisebegleiter festhaltet.

Clemens Strandl
Buchbinderei Strandl

 

Werbung aufgrund von Markennennung bzw. Erkennung und Verlinkung. Die mit * gekennzeichneten Links sind sogenannte Affiliate-Links – wenn du auf so einen Affliliate-Link klickst, bekomme ich von den betreffenden Shop eine Provision.

Blogheim.at Logo