+43 732 652 128 0 info@strandl.eu

Von Mama zu Mama – Wann machen Babys die ersten Schritte?

von | Mrz 25, 2019 | Schwangerschaft & Baby

Von Mama zu Mama – Schlafen, Ernährung, Erstausstattung und Babys Meilensteinmomente.
Themen, die Jungmamas im ersten Jahr mit ihrem kleinen Wunder beschäftigen.
Meilensteine – Wann machen Babys die ersten Schritte?

 

Wann machen Babys die ersten Schritte? Wann bekommen sie den ersten Zahn? Was wird wohl das erste Wort meines Kindes sein? Fragen über Fragen, die man sich als Jungmama stellt. Gerade im ersten Jahr tut sich in der Entwicklung des Babys viel. Diese Meilensteinmomente sind etwas ganz Besonderes. Im vierten und damit letzten Thema unserer Interview – Blogreihe „Von Mama zu Mama“ erzählen wir von den Meilensteinen unserer Kinder und wie wir uns daran zurückerinnern…

 

Wer sind wir?

Julia

Buchbinderei Strandl, Linz/Austria, e.U.
Mama von zwei Mädchen 5,5 Jahre und 18 Monate

Madeleine

Ferdinand Richter
GmbH Pasching

Mama von einem Mädchen 2,5 Jahren
und einem kleinen Wunder im Bauch

Michaela

Zirbelkind Altmünster
Mama von 3 Buben und
2 Mädchen zwischen
8 Jahren und 5 Monaten

Suzana

Kristall Kind Hörsching
Mama von einem Sohn
3 Jahre alt

Was waren für dich die wichtigsten Meilensteinmomente im ersten Jahr mit Baby? 

Madeleine: Unsere Meilensteinmomente waren definitiv das erste Lächeln, das erste Mal alleine von Rücken auf Bauch umdrehen (sie hat so oft dafür geübt), selbstständig aufsetzen und krabbeln (das ging plötzlich wie von selbst), sowie die ersten Löffelchen Brei. 
Michaela: Oh, im ersten Jahr gibt es so viele Meilensteine und jeder ist etwas ganz Besonderes.
Julia: Die schönsten Momente im ersten Jahr waren für mich eindeutig die Geburt, das erste Lächeln, das erste Mal „Mama“, der erste Schritt und der erste Geburtstag.
Suzana: Der erste Zahn, das erste Mal krabbeln und an den Wänden entlang gehen, die ersten Schritte und das erste Mal „Mama“.

Wie beziehungsweise wo habt ihr die Meilensteinmomente eurer Kinder dokumentiert? 

Michaela: Leider viel zu wenig, aber wir haben unzählige Bilder. 
Madeleine:
Ich habe jedes Monat die wichtigsten Meilensteine handschriftlich notiert und dann auf einer Seite in das Fotobuch zusammengefasst. Das ist wirklich eine schöne Erinnerung, jedoch viel Arbeit. Mal sehen ob ich beim zweiten Kind auch so konsequent bin *lach*.
Suzana: Ich habe die Bilder in ein Album geklebt – bin noch Old School und finde Fotoalben ganz toll.
Julia: Bei unserer ersten Tochter habe ich pro Lebensjahr ein Buch gestaltet – gefüllt mit Fotografien und persönlichen Texten. Wenn man ein Kind hat, dann findet man meist noch die Zeit alles genau zu dokumentieren. Kaum war die zweite Tochter auf der Welt war ich überfordert für beide Kinder weiterhin Bücher dieser Art mit Erinnerungen zu füllen. Daher habe ich die Herzensbücher entworfen: Das „Kleine Wunder“ bietet Platz für die wichtigsten Momente der Schwangerschaft, Geburt und des ersten Lebensjahres. Im Erinnerungsbuch „Meilensteine“ kann man dann die Meilensteinmomente von der Geburt bis zur Volljährigkeit festhalten. Mit Hilfe eines Handydruckers drucke ich sofort daheim die wichtigsten Bilder aus und klebe sie ein. Mit wenig Aufwand halte ich jetzt weiterhin für beide Mädchen die Erinnerungen in Buchform fest.

Entwicklungssprünge gibt es viele im ersten Jahr und die Kleinen sowie ihre Eltern haben es dabei oft nicht leicht. Wann war für euch die anstrengendste Zeit? 

Suzana: Die ersten drei Monate voll Bauchschmerzen.
Julia:
Das Zahnen und die Zeit nach den ersten Schritten, wenn sie mobil werden und einfach viel passieren kann.
Madeleine: Jedes Alter hat so seine anstrengenden Phasen. Die ersten Monate zu Hause waren für mich wohl die größte Umstellung. Der Wechsel von Arbeit und berufsbegleitendem Studium zur Vollzeit-Mama war nicht immer leicht. 
Michaela:
Jetzt hab ich ja 5 Kinder, aber das ist bei weitem nicht so anstrengend, wie die Nächte mit unseren ersten beiden Kindern waren, die einfach nicht schlafen wollten/konnten. Diese Zeit möchte ich nicht mehr zurück, denn das hat wirklich enorm gezerrt.

Schnelle Abschlussrunde…

Babys erstes Lachen:
Michaela: Mit etwa einem Monat. / Madeleine: Mit zwei Monaten. / Julia: War bei Karolina mit 6 Wochen. Das erste Lächeln bei Josefina war mit einem Monat, das erste laute Lachen mit 3 Monaten.
Babys erstes Spielzeug:
Michaela: Zirbenholzbeißring mit Knisterohren. / Madeleine: Ein gehäkeltes Vogerl das klingelte. / Julia: Eine Knisterdecke bei Karolina und bei Josefina ein Schlafhaserl von der Taufpatin. / Suzana: Eine Rassel.
Babys erstes Wort:
Michaela: Hoffentlich Mama.Madeleine: Mama. / Julia: Mama, bei Beiden. Suzana: Mama.
Babys erster Schritt:
Michaela: Darauf warten wir noch. Die anderen sind ca. mit 1 Jahr gelaufen. / Madeleine: Mit 15 Monaten. Dafür sind die „My First“ von Richter Schuhe übrigens ideal. / Julia: Unsere Große konnte mit 13 Monaten laufen, die Kleine mit genau einem Jahr. / Suzana: Mit 12 Monaten.
Babys erste Reise:
Michaela: Frankreich St. Tropez.Madeleine: Mit 10 Wochen nach Südtirol – die vier stündige Autofahrt war von Gebrüll geprägt. / Julia: War bei beiden Mädchen mit etwa 3 Monaten nach Gran Canaria. / Suzana: Nach Deutschland.

Buchbinderei Strandl – Die Buchbinderei Strandl ist ein Traditionsbetrieb in Oberösterreich mit Meisterqualität und bereits seit 1935 in Familienhand. In dritter Generation führt Clemens Strandl gemeinsam mit seiner Familie den handwerklichen Betrieb fort, in der Bücher noch in Handarbeit – mehrheitlich nach Kundenwunsch – hergestellt werden. Der Onlineshop bietet seit 2018 die Möglichkeit auch standardisierte Produkte, jedoch in individuellem Design und personalisiert, zu erwerben. Das Erinnerungsbuch „Meilensteine“ ist ideal um die Zeit der Kindheit von Geburt bis zur Volljährigkeit mit persönlichen Texten, Zeichnungen, Stickern und Fotografien festzuhalten. Ein Steckbrief pro Jahr, lässt die Entwicklung des Kindes nachvollziehen. Jedes Meilensteine-Buch ist ein Unikat, da es mit Namen, Geburtsdatum und Spruch personalisiert werden kann.

Was waren für dich die wichtigsten Meilensteine im Leben deiner Kinder?

 

Julia Strandl
Buchbinderei Strandl

Du bist auf der Suche nach einem besonderen Babygeschenk für Jungen und Mädchen und stellst dir die Frage was du zur Geburt eines Baby schenken sollst? Dann schau auch bei den anderen oberösterreichischen Herstellern und ihren hochwertigen Produkten für den perfekten Start ins Leben vorbei:
Zirbelkind: Zirben – Kinderwagenschlange / Kristallkind: Greifling & Stillkette / Richter: My first Richter 

Blogheim.at Logo

Werbung aufgrund von Markennennung/erkennung, Bildnachweis: Titelbild designed by Freepik, Produktbilder designed by Buchbinderei Strandl & Ferdinand Richter GmbH

13 Kommentare

  1. Tabea

    Aus meiner Kindheit bzw. Babyzeit gibt es auch nur noch soooo wenig 🙁 Ich denke, gerade mit den Handys ist es heute einfacher, auch mal die Momenten einzufangen. Aber Fotoalben sind einfach viel schöner, um sich die Momente dann auch anzuschauen. Ich würde auf jeden Fall auch ein Album anlegen 🙂

    Viele liebe Grüße,

    Tabea

    Antworten
  2. Dr. Annette Pitzer

    Es gibt eine Menge Meilensteine in der kindlichen Entwicklung, aber der erste Schritt bleibt immer in Erinnerung. Der erste symbolische Schritt in die Selbständigkeit.
    Alles Liebe
    Annette

    Antworten
  3. I need sunshine

    Ich kann mich noch an die ersten Schritte meiner Tochter etwa eine Woche vor ihrem ersten Geburtstag erinnern! Das ist in der Tag ein Ereignis, welches man wohl nie vergisst. Andere Dinge habe ich nämlich tatsächlich schon vergessen bzw. weiß deren Datum nicht auswendig.

    Liebe Grüße,
    Diana

    Antworten
  4. Sandra

    Mein Großer ist inzwischen 16. Ich habe es damals annähernd als Wettkampf empfunden, welches Kind was kann. Erinnern kann ich mich aber an Alles. Egal, ob er nun früher oder später dran war.
    Die ersten Schritte waren schon etwas ganz Besonderes.
    Liebe Grüße an Dich
    Sandra

    Antworten
  5. Petra

    Ich habe zwar keine Kinder, kann mir aber vorstellen, dass gerade die ersten Schritte ein unglaubliches Erlebnis sind und dann ja auch eine neue „Zeit“ einläuten. Auf jeden Fall immer schön, wenn man solche Ereignisse festhalten kann.
    LG Petra

    Antworten
  6. Avaganza

    Ich muss zugeben dass ich viel zu wenig dieser Momente festgehalten habe. Ich dachte immer das merke ich mir eh alles … aber ich weiß es nicht mehr und meine Kinder werden irgendwann sicherlich traurig sein dass ich diese Dinge nirgendwo notiert habe. Dafür habe ich aber viele Fotos gemacht.

    lg
    Verena

    Antworten
  7. Saskia

    Wow ich bin gerade auf euren Blog gestoßen und bin begeistert mit wie viel Liebe hier gearbeitet wird *_* Absolut toll und empfehlenswert
    Liebe Grüße,
    Saskia

    Antworten
    • Clemens Strandl

      Hallo Saskia, vielen Dank für deine netten Worte! Wir freuen uns über jeden neuen Leser! 🙂

      Antworten
  8. Carry

    Ich finde es immer total magisch, wenn Babys die ersten Schritte machen, schade dass man sich bei sich selbst nicht daran erinnern kann 😀 Aber ich freue mich schon sehr darauf, wenn die Nichte meines Freundes ihre ersten Schritte macht 🙂

    Antworten
  9. Busymamawio

    Unser Meilenstein die Woche war das erste laute Lachen! Bisher hat sie es immer versucht und dann Schluckauf bekommen und endlich hat sie es geschafft und kichert den ganzen Tag vor sich hin 🙂
    Ein Buch zum festhalten brauche ich aber noch, für die große habe ich von Beginn an eins geführt.
    Viele Grüße
    Wioleta von http://www.busymama.de

    Antworten
    • Clemens Strandl

      So schön, dieses erste laute Lachen!
      Ja bei den zweiten Kindern bleibt einfach weniger Zeit, um die Erinnerungen festzuhalten. Gerade für die haben wir unser Meilensteinbuch entworfen. In knapper Form nimmt das Erinnerungsbuch nicht zu viel Zeit ein und man hat trotzdem etwas Schönes in den Händen.

      Antworten
  10. Bea

    Ich habe bei beiden Kindern Tagebuch geführt. Nicht ewig lange Berichte, halt nur kurz und knapp was sie wann dazugelernt haben, was sie erlebt haben, was wir unternommen haben. Denn zu unserer Zeit gab es weder Apps noch Smartphones. Die Meilensteine sind halt schon schön, wenn man sich zurückerinnern kann.

    Lieben Gruß, Bea.

    Antworten
  11. Mo

    Was für ein schöner Beitrag!
    Wir haben erst neulich festgestellt, dass wir manche Momente noch besser schriftlich hätten festhalten müssen. Manche Erlebnisse sind so schnell in Vergessenheit geraten, dabei sind es doch meistens die Kleinigkeiten die uns so ans Herz gehen 🙂
    Einen richtigen Meilenstein kann ich gar nicht wirklich festmachen, für mich war einfach alles irgendwie schön und es war einfach toll zu sehen, wie schnell mein Kind doch selbstständig wurde. Mittlerweile ist er schon in der zweiten Klasse. Die Zeit rennt.

    Liebe Grüße,
    Mo

    Antworten

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.