10 Tipps für den strukturierten Umgang mit Kalendern

10 Tipps für den strukturierten Umgang mit Kalendern

Kalender richtig nutzen: Weniger Frust, bessere Selbstorganisation


Vielleicht gehörst du auch zu den Menschen mit übervollen Kalender, die von Termin zu Termin hetzen und am Ende des Tages das Gefühl haben, für alles zu wenig Zeit gehabt zu haben, sei es beruflich oder privat?! Unser Tag hat nun mal nur 24 Stunden, auch wenn wir uns oft mehr wünschen, und diese wertvolle Zeit gehört gut geplant. Ein Blick auf deinen Kalender zeigt dir dein Zeitkonto, welches dir zur Verfügung steht und dieser Blick sollte keinen Stress in dir auslösen, sondern im Gegenteil ein positives Gefühl von Strukturiertheit vermitteln. Daher gehört der Kalender nicht nur zur Planung deiner beruflichen, sondern auch deiner privaten Termine und deiner Freizeit genutzt! Wir haben 10 Tipps für die optimale Nutzung von Kalendern zusammengetragen und erläutern dabei auch den Vorteil eines klassischen Kalenders in Papierform.

10 Tipps für deine Kalender-Organisation


  1.  Führe nur maximal 2 Kalender: Einen Kalender für dich (und deine Familie) + einen Kalender im Büro. Mit dem für dich richtigen Kalender kannst du im besten Fall auf nur einen Kalender umsteigen. Denn zu viele Kalender bringen Chaos in dein Leben und zusätzliche Arbeit, weil du alle Termine mehrfach aufschreiben musst.
  2. Trage deine Termine sofort ein: Der Kalender sollte immer in deiner Nähe sein, damit du dir Termine sofort notieren kannst und nichts übersiehst. Mache Termine am besten aus, wenn du deinen Kalender vor dir hast. Wenn du ihn einmal nicht dabei hast, dann notier dir Termine am besten in den Notizen deines Smartphones und trage diese am Ende des Tages ein.
  3. Plane Puffer- & Transferzeiten: Plane lieber mehr Zeit für deine Termine ein, vor allem wenn eine Anfahrt dazu kommt. Die freie Zeit kannst du als Pause oder für weniger dringende Arbeiten nutzen, falls der Termin pünktlich beendet ist. Wenn es doch einmal länger dauert, dann hast du wenigstens keinen Stress.
  4. Erlaube dir Absagen: Es ist ganz allein deine Zeit und du bestimmst, wie du diese verbringst. Wenn etwas mit höherer Priorität hereinkommt oder der Termin für dich an diesem Tag einfach zu stressig wird, dann sage ab oder verschiebe den Termin. Das ist vollkommen in Ordnung, du musst es dir nur selbst erlauben.
  5. Plane deine Freizeit: Gerade für Selbstständige, aber auch alle anderen, gilt, Freizeit und Urlaube gehören im Kalender geblockt. Plane auch Pausen und Erholungsphasen ein.
  6. Nutze deinen Kalender für Termine: Am besten du nutzt deinen Kalender nur für Termine und nicht für Notizen und To-Do-Listen, denn dann kann es schnell unübersichtlich werden. Am besten ist ein eigenes Notizbuch oder ein Kalender, der dafür vorgesehenen eigene Platz bietet.
  7. Fixiere dein Arbeitsende: Es ist gut sich eine Endzeit für die Arbeit im Kalender zu fixieren zu der die Freizeit beginnen kann.
  8. Plane voraus: Mindestens einmal pro Tag solltest du einen Blick auf deinen Kalender werfen, optimaler wäre auch schon die nächsten Tage und Wochen zu planen. Dies gibt dir Sicherheit und erhöht den Überblick über all deine Termine und Deadlines. Es lohnt sich, ab und zu sehr weit vorauszuschauen und die nächsten Monate oder das kommende Jahr ins Visier zu nehmen. Hier geht es nur um einen groben Überblick, bis dahin haben sich deine Pläne mit Sicherheit noch einige Male verändert.
  9. Analysiere alte Termine: Es bringt enorm viel sich einmal pro Monat hinzusetzen und die Termine der letzten vier Wochen durchzugehen. Gab es Zeitfresser, die in Zukunft vermieden werden können, kann man bestimmte Termine delegieren oder eliminieren?
  10. Nutze einen Kalender in Papierform: Ein Onlinekalender bindet dich wieder stark an einen Bildschirm und erhöht die Zeit, in der du auf das Handy oder den Computer schaust. Ein Kalender am Smartphone ist durch den kleinen Bildschirm zur Planung einer Wochen- oder Monatsübersicht sehr unübersichtlich. Auch am Computer gibt es oft keine ausreichend übersichtliche Monatsansicht. Falls du deinen Kalender ausschließlich über den Computer nutzt, hast du noch das Hindernis, dass dieser immer erst hochgefahren werden muss, bevor du deine Termine eintragen kannst. Ein weiteres Problem besteht darin, dass ein Onlinekalender einen oft verleiten will, den Kalender anders zu nutzen, als „all-in-one“ Werkzeug, was auf lange Sicht nicht optimal funktioniert! Viele Funktionen und Möglichkeiten können auch stressen und somit eher zu einer Belastung werden beziehungsweise die Klarheit eines Kalenders stark mindern.

Zeit ist unser wertvollster Besitz


Deine Zeit ist dein wertvollster Besitz! Nutze deinen Kalender nicht nur für die Arbeit, sondern auch für deine private Zeit. Markiere dir am besten mit ein paar Farben, zu welchen Zeiten du normalerweise schläfst, arbeitest, deinen Hobbys nachgehst oder den Haushalt machst. Das gibt dir einen guten Eindruck darüber, wie deine Woche im Groben aussieht.
Wir haben verschiedenste Varianten von Kalendern, vom wiederbefüllbaren Kalender bis zum Wand- und Stehkalender. Bestimmst findest du da den richtigen Kalender für dich!

Alle unsere Kalender findest du hier: Kalender 2021

Julia & Clemens Strandl
Buchbinderei Strandl

Blogheim.at Logo
Werbung aufgrund von Markennennung/erkennung, Bilder: Buchbinderei Strandl

 

Unsere Praktikantin im Sternenhimmel…

Unsere Praktikantin im Sternenhimmel…

Personalisiertes Geburtsposter „Sternenbild“


Unsere Praktikantin Theresa war bei uns im Sternenhimmel 😉 … zumindest was ihre grafische Tätigkeit bei uns betraf. Wir hoffen natürlich, dass sie sich in ihrem „Schulpraktikum“ bei uns ebenso wohl gefühlt hat.
Neben vielen anderen Tätigkeiten war das größere Projekt der Entwurf und die Illustration von Sternenbildern. Wir wollten individuelle Geburtsposter für das Kinderzimmer, die außergewöhnlich aussehen, aber trotzdem zeitlos sind. Julia hatte dazu bereits eine genaue Vorstellung im Kopf: Hochwertiges Papier, gerissener Rand, glitzernde Effekte und Rahmung in Doppelglas. Theresa hat die Sternenbilder der Sternzeichen zuerst händisch skizziert und dann am Computer gezeichnet. Das persönliche Geburtsposter wird außerdem von uns immer mit dem Vornamen, Geburtsdatum, Geburtsort, Uhrzeit, Größe und Gewicht individualisiert. Da wir es in Handarbeit „reissen“ und mit dem besonderen Glitzereffekt (Sternenstaub) versehen, ist jedes Poster ein Unikat. Es kann ungerahmt oder im wunderschönem weißen sowie silbernen Doppelglasrahmen bestellt werden. Ein besonderes Geschenk für jedes Kind und Eltern, da es sich einfach wunderschön an der Wand macht. Wir danken Theresa für das gemeinsame Projekt und hoffen, dass sie in der Zeit bei uns viel Neues gelernt hat. Und wir hoffen außerdem, dass euch unser „Sternenbild“ genauso gut gefällt wie uns und freuen uns auf eure Bestellungen!

Alle Sternenbilder findet ihr übrigens hier: Personalisiertes Geburtsposter Sternenbild 

Julia & Clemens Strandl
Buchbinderei Strandl

Blogheim.at Logo

Werbung aufgrund von Markennennung/erkennung, Bilder: Buchbinderei Strandl

 

Interview mit Spielwarenbesitzerin Klara – Was schenke ich meinem Kleinkind zum Geburststag?

Interview mit Spielwarenbesitzerin Klara – Was schenke ich meinem Kleinkind zum Geburststag?

Auf der Suche nach dem passenden Geschenk zum Kindergeburtstag…


Der Geburtstag unserer zwei Töchter naht und wie jedes Jahr der Gedanke:
Was schenkt man am besten?
Was sind sinnvolle Spielsachen für die Kleinen, von denen sie lange etwas haben?
Und wie viel Spielzeug braucht eigentlich ein Kind?

Da kam das Interview mit 2fach Mama und Spielwarenladenbesitzerin Klara genau recht!
Aber lest selbst und am Ende des Blogbeitrages gibt es auch etwas für euch zu gewinnen…

Interview mit Klara vom Spielwarenladen Wichtelkram in Mödling


Hallo Klara, bitte stell dich kurz vor und wie es dazu kam, dass du Besitzerin eines Spielwarenladens in Mödling bei Wien bist.

Eigentlich bin ich diplomierte Designerin und Malerin. In Deutschland bei Eltern aufgewachsen, die nicht nur meine Kreativität förderten, sondern auch schon früh Umweltbewusstsein schulten und für die 90er Jahre schon sehr fortschrittlich ökologisch lebten. Als ich vor knapp sieben Jahren zum ersten Mal Mutter geworden bin, wollte ich eben dieses Bewusstsein auch an meine Kinder weiter geben. Musste dabei aber feststellen, dass schadstofffreie Produkte und natürliche Spielzeuge für Kinder kein Selbstverständnis waren. Ich habe mir dazu viel Informationen angelesen, mich mit meiner Schwester, die Pädagogin ist, ausgetauscht, Produkte mühsam über Onlineshops und diverse Geschäfte zusammen gesucht und sogar ein Jahr in einem reformpädagogischen Zentrum mit Kindern gearbeitet. Als vor 3 Jahren das örtliche Fachgeschäft für Holzspielwaren wegen Pension schloss, kam mir zum ersten Mal der Gedanke, ein eigenes Spielwarengeschäft zu eröffnen, in dem ich all die Produkte anbieten würde, die ich mir über Jahre zusammen gesucht hatte. 

Von der Idee bis zur Ausführung ging es dann plötzlich ganz schnell und so habe ich vor 2,5 Jahren mein Geschäft „Wichtelkram“ in der Kleinstadt Mödling, eine S-Bahnstation südlich von Wien eröffnet. Hier biete ich Spielzeuge und Produkte für Kinder von 0-10 Jahren unter dem Motto: Natürlich spielen-Kreativ wachsen an. Fast 70 % meiner Produkte sind nachhaltig, schadstofffrei, aus Biobaumwolle und größtenteils in Europa gefertigt. Ich biete Spielwaren und Artikel an, die die Kinder nicht nur beschäftigen, sondern ihre Kreativität anregen und so ihre Selbstständigkeit fördern. Dabei nutze ich viele reformpädagogische Materialien aus den Bereichen Montessori und Waldorf. Auch Bücher für Kinder wähle ich sehr bewusst aus, Sprach – und Wissensförderung ,aber auch ansprechende Illustrationen sind bei der Auswahl ausschlaggebend. Dabei schließt sich mein eigentlicher Beruf als Designerin nicht aus – auch Spielwaren und Produkte für Kinder gibt es in den unterschiedlichsten Designs, ich bin da recht wählerisch, neben funktionalen Aspekten muss die Optik der Spiele für mich auch immer stimmig sein, sonst nehme ich das Produkt nicht ins Programm auf. 

Welche Art von Spielzeug eignet sich für Kleinkinder?

Spielzeug für Kleinkinder sollte das Kind nicht nur bespielen, wie es viele Musikspielzeuge tun, die vor sich hin Tuten und Blinken und die Sinne des Kindes völlig blockieren! Spielzeuge für Kinder sollten das Kind zum Spielen und Entdecken anregen. Im zweiten Lebensjahr geht es meist erst einmal um die simple Erfahrung von Physik – wie groß ist etwas, wie rollt etwas, wie hört sich etwas an, dass aufeinander geschlagen wird, wie lang dauert es, ehe der Ball auf dem Fußboden aufschlägt,…Entsprechendes Spielzeug kann aufeinander aufbauen und dann für weitere Entwicklungsschritte genutzt werden. Ich mag Spielzeug nicht, dass nur einen Zweck oder eine Funktion bedient, sondern finde es sinnvoll Spielzeuge zu kombinieren, so dass das Kind damit wachsen kann. 

Hast du ein Lieblingsspielzeug, dass du zum Beispiel zum ersten Geburtstag empfiehlst und dass mit wächst?

Eines meiner Lieblingskombinationen zum ersten Geburtstag sind zum Beispiel der kleine Regenbogen und die Holzkugeln von Grimm’s. Das Holz ist unlasiert, die Kinder spüren die Holzmaserung, sie riechen das Holz und begreifen somit das Spielzeug ganzheitlich. Der Regenbogen kann zum Bauen und Stecken, Balancieren und Sortieren genutzt werden. Mit den Kugeln kann nicht nur gerollt werden, diese können zum Sortieren und zur Schulung von Feinmotorik genutzt werden, zum Balancieren auf dem Regenbogen und zum Hindurchrollen der einzelnen Bögen. Wenn die Kinder älter werden lässt sich durch Erweiterung dieser Spielzeuge auch eine Kugelbahn, ein Haus, ein Bauernhof etc. zaubern. Der Fantasie der Kinder sind da keine Grenzen gesetzt – man muss ihnen nur die Möglichkeit geben, diese zu entfalten. 

Wie viel Spielzeug braucht ein Kind?

Weniger ist mehr. Je weniger unruhig und je weniger Funktionen ein Spielzeug hat, desto freier kann ein Kind mit diesem wachsen. Viele Eltern glauben, weil das Spielzeug einmal nicht bespielt wird, dass es das Kind es als langweilig empfindet und kaufen gleich das Nächste. Das führt dazu das Kinder oft tausende Spielsachen haben, aber sehr schnell das Interesse an etwas verlieren, da sie wissen, der nächste Ersatz wird bald aufgefüllt.

Was kann man tun, damit ein Kind lange Freude an den Spielsachen hat?

Ich empfehle Spielzeuge kreiseln zu lassen: ein Regal für die Kinder einzurichten, in dem zum Beispiel in einem wöchentlichen Rhythmus Spielzeuge ausgetauscht werden. Kinder nehmen das angebotene Spielzeug dann wieder bewusster war und nutzen das eingeschränkte Angebot vielfältiger. So kommt es auch zu keiner Überreizung. Außerdem empfehle ich Spielsachen zu schenken, die auch den Erwachsenen Spaß machen. Wenn das Kind merkt, dass man sich zum Spielen mit ihm quält, hinterlässt dies immer ein ungutes Gefühl. Dabei gibt es wirklich viele Spiele, die für Erwachsene genauso attraktiv sind wie für Kinder oder fast meditativ sein können – daran wächst nicht nur das Kind, sondern auch die Eltern-Kind-Beziehung. 

 

Danke Klara für ein wirklich spannendes Interview zum Thema Spielzeug für Kleinkinder.
Und für euch gibt es Klaras Lieblingsspielzeug (sechsteiliges Regenbogen Bauspiel und die großen Regenbogenkugeln von Grimm’s) sowie eine handgemachte, personalisierte Meilensteine Box von uns für die schönsten Erinnerungen an die Kindheit zu gewinnen. Schaut dazu auf unsere Instagramseite und auf die von Wichtelkram.
Die Teilnahme- und Datenschutzbedingungen dazu findet ihr weiter unten. Viel Glück!

Die personalisierte, in drei Leinenfarben hangebundene „Meilensteine“ Box eignet sich für die Aufbewahrung der Kindheitserinnerungen, wie dem Erinnerungsbuch „Meilensteine“, Briefe an das Kind, Geburtstagskarten, Fotos von Kindergarten- und Schulstart, Medaillen und andere Erinnerungen von einem Jahr bis zur Volljährigkeit.

Regenbogen – Bauspiel – 6-Teilig für Kinder ab 1 Jahr – für kreatives Bauen und Entdecken aus Vollholz.
Große Holzkugeln für die Kleinen, ab 9 Monaten

Was ist das Lieblingsspielzeug eurer Kinder?

Julia & Clemens Strandl
Buchbinderei Strandl

Blogheim.at Logo

Werbung aufgrund von Markennennung/erkennung, Bilder: @grimmswoodentoys (zur Verfügung gestellt von Klara – Wichtelkram)

 

Teilnahme- und Datenschutzbedingungen des Gewinnspiels


Das Gewinnspiel startet am am 11. September 2020 um 09.00 Uhr und endet am 13. September 2020 um 23.59 Uhr. Teilnahmeberechtigt sind nur Personen mit einem Wohnsitz in Deutschland und Österreich, welche mindestens 18 Jahre alt sind und die Bedingungen des Gewinnspiels erfüllen. Unter allen TeilnehmerInnen wird am Ende ein sechsteiliges Regenbogen Bauspiel von Grimm’s im Wert von € 24,95,- sowie große Regenbogenkugeln von Grimm´s im Wert von € 14,50,- von Wichtelkram und eine personalisierte Meilensteine Box im Wert von € 79,- der Buchbinderei Strandl verlost (siehe Foto der Produkte oben). Schlussendlich wird der/die GewinnerIn per Zufallsgenerator unter Ausschluss der Öffentlichkeit ermittelt und am 14.09.2020 über eine Erwähnung unter dem Gewinnspielbeitrag – wenn möglich auch per Privatnachricht – auf Instagram benachrichtigt. Daher willigt er/sie ein auf Instagram öffentlich, namentlich erwähnt zu werden. Gewinnspielvereine sowie automatische Gewinnspiel-Dienste und Familienmitglieder sowie Mitarbeiter des Unternehmens sind nicht teilnahmeberechtigt. Beiträge dürfen keine Rechte Dritter verletzen. Die Daten der TeilnehmerInnen werden nur für die Abwicklung des Gewinnspiels verwendet. Weiters haben TeilnehmerInnen ein Recht auf Auskunft, Korrektur, Löschung der Daten. Der Rechtsweg und eine Barauszahlung sind ausgeschlossen. Wir übernehmen den Versand des Gewinns allerdings keine Haftung bei Verlust, Beschädigung auf dem Postweg. Die Promotion steht in keiner Verbindung zu Facebook & Instagram und wird in keiner Weise von diesen gesponsert, unterstützt und organisiert. Veranstalter des Gewinnspiels ist Wichtelkram – Spielwarenladen und Waldorfshop, Hauptstraße 53, Mödling 2340, Austria und die Buchbinderei Strandl Linz/Austria e.U. in der Wiener Straße 43a in 4020 Linz, Österreich.

Jugendzentrum 2.0 – Networking Day 2020

Jugendzentrum 2.0 – Networking Day 2020

Buchbinderei Strandl on Tour…bei der Uppermedia & Jugendakademie OÖ


Am 28. August waren wir gemeinsam mit anderen UnternehmerInnen (Knopfwerk, Purora, Unpackbar Laden, Kreativwerkstatt Sandberger, Pedacola, Naschkatze Süßwarenmanufaktur, Simons Papercraft, Tessa Viktoria Kutsam, Rogl Weinbau, Kleinkunst) sowie BloggerInnen und InfluencerInnen zum 1.Networking Day 2020 der Uppermedia & Jugendakademie unter dem Motto #supportOÖ eingeladen. Gemäß dem Motto waren alle beteiligten Personen sowie die Produkte aus Oberösterreich. Beim Networking Day hatten wir neben dem Netzwerken & der Vorstellung unseres Handwerks, die Möglichkeit einen spannenden Einblick in das Jugendzentrum 2.0 zu gewinnen.

Unsere Generation kennt das Jugendzentrum noch als einen Ort, an dem man sich mit anderen Jugendlichen trifft, zum Reden, Sporteln oder Spielen. Das digitale Jugendzentrum geht mit der Zeit und auf die neuen Bedürfnissen der jungen Menschen ein:
Uppermedia stellt Inhalte zu Themen online, die junge Menschen nicht in der Schule lernen, quasi als ergänzende Bildungsplattform. Hier findet man spannende Texte sowie Videos aus den Bereichen Arbeit & Bildung, Do-It-Yourself, Politik, Umwelt und Wohnen.
Die Jugendakademie bietet kostenlose Workshops zu viele spannenden Themen digital sowie vor Ort an. In Linz, Steyr, Ried/I.,Wels und Vöcklabruck gibt es Weiterbildungen zu Social Media, Fotografie, Video, Rhetorik, Photoshop und vielen anderen Bereichen, um Jugendlichen eine Möglichkeit zu bieten, neue Fertigkeiten für ihre Zukunft zu erlernen oder bereits vorhandene zu verbessern.
Außerdem gibt es wie früher die Möglichkeit sich auch im Jugendzentrum zu treffen und vor Ort beraten zu lassen, Computer oder das Tonstudio und vieles mehr zu nutzen.

Wirklich toll, was hier den junge Menschen alles geboten wird. Schaut unbedingt mal auf der Homepage, Facebook-, Instagramseite oder vor Ort vorbei!

Tessa & Julia beim Herstellen von Naturkosmetik – am Networking Day gab es auch einiges zum Ausprobieren und Selbermachen

Fotografien von Tessa, von uns gedruckt auf hochwertigem Papier mit Büttenrand (gerissenem Rand) 

Schon mal was vom digitalem Jugendzentrum gehört?

Julia & Clemens Strandl
Buchbinderei Strandl

Blogheim.at Logo

Werbung aufgrund von Markennennung/erkennung, Bilder: Uppermedia & Jugendakademie

 

Piran – Venedig von Slowenien

Piran – Venedig von Slowenien

Warum gilt Piran als Venedig von Slowenien?


Piran wird nicht umsonst Venedig von Slowenien genannt, zwar gibt es keine Kanäle, doch ist das Städtchen als Halbinsel von Meer umgeben und es erinnern die schmalen Gassen mit den eng aneinandergereihten Häusern an die italienische Stadt. Die alte Küstenstadt mit den Überresten der mittelalterlichen Ringmauer ist als kulturhistorisches Denkmal geschützt. Für uns ist die malerische mittelalterliche Küstenstadt die schönste an Sloweniens Küste. Und auch mit Kindern gibt es hier viel zu entdecken.

Vom Parkhaus Fornače direkt zum Stadtzentrum, dem lebendigen Tartini Platz


Geparkt haben wir oberhalb der Stadt im Parkhaus Fornače und dann ging es geradewegs am Meer entlang bis zum Hafen. Am Tartini-Platz haben wir auf einer der Bänke mit Blick auf das Denkmal ausgiebig unser mitgebrachtes Frühstück verzehrt und das morgendliche Treiben beobachtet. Die Kinder konnten sich am Platz gleich ein wenig austoben. Bis zu Beginn des 19. Jh. befand sich hier übrigens noch ein kleiner Fischereihafen, der von den Venezianern mit Sand zugeschüttet wurde, um eine große Marktfläche zu erschaffen, um die herum auch alle wichtigen Gemeindeinstitutionen erbaut wurden. Der Platz wurde nach dem berühmten Einwohner von Piran, dem Violinisten und Komponisten Giuseppe Tartini benannt (1692-1770). Wie dieser Platz als Fischerhafen ausgesehen hat, haben wir dann anschließend auf einem Bild im Muschelmuseum sehen können.

Die magische Welt der Muscheln und Schnecken


Erster Stop nach dem Frühstück war für uns nämlich das Muschel-Museum (Magical World of Shells Museum) . Ein sehr kleines, aber außergewöhnliches Museum, denn hier gibt es Muscheln und Schnecken aus der ganzen Welt sowohl aus Süß-als auch Salzwasser zu entdecken. Der Museumsbetreiber hat viele tolle Geschichten parat und für Kinder gibt es auch einige Muscheln zum Angreifen und durch eine Lupe genauer zu Betrachten. Hier haben wir bestimmt eine Stunde verbracht.

Wir tauchen ab in Sloweniens Unterwasserwelt


Ein Stück weiter ist dann das ebenfalls kleine aber auch sehr schöne Aquarium. Die Besonderheit der Aquariums von Piran ist, dass hier fast nur einheimische Fischarten aus dem Mittelmeer vor Slowenien zu sehen sind. Hier haben wir zum Beispiel die gigantische Seespinne und schwebende Quallen bewundert. Gerade für unsere Kleine (2,5) war es beeindruckend und eine gute Möglichkeit der Mittagshitze im klimatisierten Aquarium zu entkommen und eine Toilettenpause zu machen.

Der atemberaubendste Blick über das Meer von der Kathedrale St. Georg


Nach etwa 30 Minuten im Aquarium sind wir an den Stränden entlang vorbei am Leuchtturm – wo man ganz in der Nähe des Naturdenkmals Kap Madona steht – zur Rückseite von Piran gegangen. Hier findet man am Weg viele nette Plätzchen für ein kühles Getränk oder Eis sowie ein Mittagessen bevor es bergauf Richtung Kathedrale St. Georg geht. Die Kirche steht auf einer Klippe nur wenige Meter vom Meer entfernt. Hier hat man einen atemberaubenden Blick über das Meer und den Tartini Platz von oben. Der 46 Meter hohe Kirchturm der St. George’s Cathedral – wie die Kirche auf Englisch heißt – kann bestiegen werden und bietet einen noch spektakuläreren Blick bis nach Italien. In nur wenigen Minuten kommt man auf der Vorderseite hinab direkt zurück auf den Tartini Platz, wo wir am Morgen gestartet sind.

Der beste Blick auf die Halbinsel Piran von der alten Stadtmauer


Der große erhaltene Teil des Stadtmauer – Town Walls genannt- ist vom Tartini-Platz in etwa 10 Minuten zu erreichen. Der Spaziergang auf der alten Stadtmauer samt Wachtürmen ist etwas, dass man sich hier ebenfalls nicht entgehen lassen sollte. Von hier oben hat man einen fantastischen Panoramablick über die Halbinsel, die man aus dieser Perspektive erst so richtig wahrnimmt. Wir haben die Stadtmauer bereits im letzten Jahr besichtigt und sind direkt mit dem Auto hinauf gefahren und hatten Glück in der Nähe einen Parkplatz zu finden.

Top Sehenswürdigkeiten in Piran


Obwohl wir wie bereits schon das zweite Mal in Piran waren, haben wir immer noch nicht alles gesehen. Zu den Top Sehenswürdigkeiten zählen noch das Maritime Museum sowie das Minoritenkloster des Hl. Franziskus, die wir uns unbedingt bei unserem nächsten Besuch in der wunderschönen slowenischen Küstenstadt Piran ansehen wollen. Wir sind auch gespannt auf eure liebsten Sehenswürdigkeiten und Geheimtipps!

Ward ihr schon einmal in Piran? Was ist eure liebste Sehenswürdigkeit der Stadt oder euer Geheimtipp?

Julia & Clemens Strandl
Buchbinderei Strandl

Blogheim.at Logo

Werbung aufgrund von Markennennung/erkennung, Bilder: Buchbinderei Strandl