Heiraten in Corona-Zeiten


Das Thema Heiraten in Corona Zeiten beschäftigt uns privat und beruflich. Viele Freunde von uns mussten ihre lang geplante und ersehnte Hochzeit absagen und verschieben, ebenso viele KundInnen, die Papeterie & Gästebuch bei uns bestellt hatten. In der Buchbinderei war in den letzten Woche aber wieder etwas mehr Zuversicht zu spüren. Wir hatten viele Gespräche mit Paaren die jetzt mit der Lockerung doch heiraten, aber in kleinerem Kreis und anders. Denn in Österreich ist seit 29. 5. 2020 das Heiraten mit bis zu 100 Personen wieder erlaubt. Die Lockerungen ab 1. Juli für Veranstaltungen mit mehr als 250 Personen gelten für Hochzeiten nicht. Es wird also kleiner geheiratet. Aber was muss dabei eigentlich beachtet werden und wie fühlt sich eine Corona Hochzeit an? Es gibt in Bezug auf diese Fragen leider viele Unsicherheiten und sie lassen sich pauschal nicht beantworten. Denn erstens gibt es von Bundesland zu Bundesland andere Bestimmungen und zweitens werden die Gesetze gerade gefühlt täglich geändert. Am besten man informiert sich direkt beim zuständigen Standesamt, der Kirche und Location. Außerdem wollen wir euch mit diesem Blogbeitrag nicht verunsichern und das Worst-Case-Szenario aufzeigen, sondern im Gegenteil etwas Optimismus verbreiten. Denn auch wenn es gewisse Auflagen gibt, so kann Heiraten zu Zeiten von COVID-19 auch positive Aspekte haben.

Eine befreundete Hochzeitsplanerin & Traurednerin (Sarah Konrad-Reininger – Die Turteltauben e.U.) hat uns vor Kurzem erzählt, dass eine perfektionistische Kundin von ihr, die ihre große Hochzeit auf 2021 verschoben hat, trotzdem zu zweit geheiratet hat. Und plötzlich erkannt hat, dass sie sich selbst mit ihrem Perfektionismus im Weg stand und ihr erst wieder bewusst werden musste, worum es bei der Hochzeit eigentlich geht. Nämlich um den Menschen den man liebt, sich miteinander für eine gemeinsame Zukunft zu entscheiden und dabei nicht das Rundherum instagrammable für alle anderen zu inszenieren. Auf die große Party mit den Lieben freuen sich beide natürlich trotzdem, gehen jetzt aber mit mehr Gelassenheit an die ganze Sache.
Überlegt euch doch einfach mal wie intim eine Hochzeit zu zweit sein kann oder wie emotional im engsten Kreis mit den Lieben. Manche machen auch Sequenzen als Life-Übertragung für die Freunde zuhause. Möglichkeiten gibt es einige und dass Wichtigste seid unterm Strich ja immer ihr und eure Liebe zueinander zu der ihr euch bekennt.

Klar ist es traurig, wenn die ganze Planung umsonst war, die Hochzeit verschoben werden musste oder Personen von der Gästeliste gestrichen wurden. Aber man sollte versuchen in jeder Situation das Positive zu sehen. Eure Liebe lässt sich durch Corona doch nicht beeinflussen. Freut euch wenn ihr gesund seid, euch liebt und euren Enkelkindern einmal erzählen könnt:„2020 war unser Hochzeitsjahr und dann kam alles anders. Aber wir haben einfach ein wenig später und etwas anders geheiratet und es war genauso schön, wie wir es uns immer erträumt haben.“ Dass zumindest wünschen wir euch von Herzen!

Habt ihr euch für eine Corona Hochzeit entschieden oder diese vorerst verschoben?
Wie ist es euch in der Situation ergangen und konntet ihr auch positive Aspekte daraus ziehen?

Julia & Clemens Strandl
Buchbinderei Strandl

P.S.: Bei uns bekommt ihr u.a. Save the Date. Einladung. Kirchenheft. Trauungsprogramm. Taschentücherbox. Tischplan. Tischnummer. Sitzplatzkarte. Menü. Gastgeschenk. Goodie-Bag. Rubbelkarte. Gästekarte. Malheft. Hochzeitszeitung. Gästebuch. Handydrucker. Ringbuch. Dankeskarte. Brautkleidrahmung. Schreibt uns einfach eine E-Mail oder ruft uns an.
Außerdem findet ihr auch einiges zum Thema Hochzeit in unserem Onlineshop.

Blogheim.at Logo

Werbung aufgrund von Markennennung/erkennung, Titelbild: Unsplash