Babyexpo 2019 – Das waren unsere Highlights.

Babyexpo 2019 – Das waren unsere Highlights.

Buchbinderei Strandl On Tour auf der Babyexpo 2019


Die Babyexpo gibt es bereits seit 2001, damals war sie die erste Babymesse Europas und hat sich mittlerweile zu einer der größten Publikumsmessen in Österreich rund um die Themen Baby und Familie entwickelt. Die Babyexpo 2019 haben wir als Plattform zur Präsentation unserer eigenen handgemachten und personalisierbaren Produkte genutzt. Wir möchten euch in diesem Beitrag von unseren persönlichen Highlights der Messe erzählen. Und euch Bilder von unseren Produkten der Kategorie „Schwangerschaft, Baby & Familie zeigen. Wir lüften das Geheimnis, wer ein Bundle #Herzensbuch „Kleines Wunder“ oder „Meilensteine“ und eine Canon Zoemini im Wert von € 149,- gewonnen hat. Und wir haben ein Überraschungsgewinnspiel, für all die, die es nicht auf die BabyExpo 2019 geschafft haben.

Babyexpo 2019 – Unsere Highlights und Eindrücke.


Die Babyexpo 2019 war für uns eine Möglichkeit, um unser Buchbinderhandwerk auch in der Landeshauptstadt zu präsentieren und wir  konnten neue Kontakte mit anderen Ausstellern knüpfen. Neben vielen altbekannten und bewährten Marken, gab es auch Neuigkeiten am Babymarkt. So war etwa die BabyBar von HoferZurück zum Ursprung ein Highlight. Hier konnte man an einem Gewinnspiel teilnehmen und ein Babygläschen zur Probe mit nach Hause nehmen, die neuen Babynahrungsprodukte in den Kochshows kennenlernen und am Muttertag gab es für die ersten 200 Mamis eine hochwertige Wickeltasche als Geschenk. Sehr beliebt war auch der Stand von Angelcare, denn hier gab es für alle Schwangeren einen Windeleimer geschenkt. Auch die kleinen Besucher hatten Spaß mit der Hüpfburg, dem Stelzenmann und Luftballon -Tieren von Twist-Art. Wir haben uns sehr gefreut, die liebe Suzana von Kristallkind – ebenfalls eine oberösterreichische  Unternehmerin – zu treffen. Ihre Schnullerketten, Greiflinge und anderen Produkte sind wirklich zuckersüß und lassen sich ebenso wie unsere mit Namen personalisieren.
Bei unserem Stand konnten sich die Messebesucher von der Einzigartigkeit und Qualität unserer handgebundenen Bücher und anderer handgemachten Produkte überzeugen. Vor Ort konnten wir die Anwendung unseres Babybuchs „Kleines Wunder“ und des Erinnerungsbuchs „Meilensteine“ mit dem Mini-Fotodrucker Canon Zoemini zeigen und damit viele Eltern begeistern. Die Handhabung des kleinen Fotodruckers ist so einfach und lässt sich auch im gestressten Mamialltag schnell umsetzen. Die schönsten Momente werden mit dem Handy fotografiert, mit der Canon Zoemini ausgedruckt und können durch die Klebeschicht sofort in unsere Bücher geklebt werden. Personalisiert mit dem Namen, Geburtsdatum oder einem Spruch sind unsere Bücher eine wunderschöne Erinnerung und ein tolles Geschenk zur Schwangerschaft, Geburt und später einmal für die erwachsen gewordenen Kinder. Wir haben uns gefreut, dass wir am letzten Messetag zwei unserer Bücher für die Aktion Kinderherz spenden konnten.

Handgemachtes und Personalisiertes für Schwangerschaft, Baby & Familie


Die Mehrheit unserer Produkte – Bücher und Bilder – stellen wir selbst in Handarbeit mit maschineller Unterstützung und individualisiert bzw. personalisiert nach Kundenwunsch in unserer Buchbinderei Strandl in Linz, Oberösterreich, her. Bei Produkten die wir weiterverkaufen legen wir großen Wert auf Handarbeit sowie Qualität. Unsere Produkte sind so einzigartig wie jedes Kind!

 Gewinnspiel Bundle #Herzensbuch „Kleines Wunder“ oder „Meilensteine“ & Canon Zoemini


Auf der Babyexpo 2019 hatten alle BesucherInnen unseres Standes die Möglichkeit beim Gewinnspiel für unser Bundle #Herzensbuch „Kleines Wunder“ oder „Meilensteine“ und Canon Zoemini im Wert von € 149,- mitzumachen. GewinnerIn unsere Gewinnspiels ist:

Alexandra K.

Wir gratulieren recht herzlich und melden uns per Mail. Datenschutz- und Teilnahmebedingungen zum Gewinnspiel findet ihr unten.

 Gewinnspiel Mama-Geschenkpaket


Für alle die die Babyexpo 2019 verpasst haben, gibt es noch ein tolles Gewinnspiel eines Mama-Geschenkpakets

Wir verlosen kommende Woche unser brandneues, handgebundenes Schwangerschaftstagebuch „Liebe im Bauch“, eine gefüllte Wickeltasche von Hofer und die neuen Babynahrungsprodukten von Hofer-Zurück zum Ursprung sowie einen Windeleimer von Angelcare. Um am Gewinnspiel teilzunehmen, müsst ihr nur auf unsere Instagram– oder Facebookseite gehen und euch unter dem Bild des Mama-Geschenkpakets informieren, wie ihr gewinnen könnt. Teilnahme- und Datenschutzbedingungen findet ihr weiter unten.

Wer von euch war bereits auf der Babyexpo in Wien?
Was waren eure persönlichen Highlights der Babyexpo 2019?

Julia & Clemens Strandl
Buchbinderei Strandl

P.S.: Zusätzlich zu unseren Produkten im Onlineshop kümmern wir uns auch um spezielle Kundenwünsche. Einfach Kontakt aufnehmen!

Blogheim.at Logo

Werbung aufgrund von Markennennung/Erkennung, Bildnachweis: Buchbinderei Strandl, Linz/Austria e.U.

Teilnahme- und Datenschutzbedingungen zum Gewinnspiel Bundel Herzensbuch & Canon Zoemini

Das Gewinnspiel startet am 10.05.2019 um 09.00 Uhr und endet am 12.05.2019 um 18.00 Uhr. Es findet im Rahmen der BabyExpo 2019 in der Wiener Stadthalle, Halle D, Roland Rainer Platz 1 in 1150 Wien, Österreich, statt. Steht jedoch in keiner Verbindung zur Babyexpo 2019, also wird weder gesponsert, unterstützt oder organisiert, sondern wird nur vor Ort, jedoch gänzlich von der Buchbinderei Strandl Linz/Austria e.U. durchgeführt.

Teilnahmeberechtigt sind Personen mit einem Wohnsitz in Österreich, Deutschland und der Schweiz. Diese müssen mindestens 18 Jahre alt sein und die Bedingungen des Gewinnspiels erfüllen. Beiträge dürfen keine Rechte Dritter verletzen. Die Daten der TeilnehmerInnen werden für die Abwicklung des Gewinnspiels und den monatlichen Mail-Newsletter verwendet bzw. verarbeitet (Die Teilnehmer des Gewinnspiels stimmen zu, dass ihre persönlichen Daten, nämlich Vorname, Nachname und E-Mailadresse zum Zweck der Kontaktaufnahme bei Gewinn per Mail und am Blog www.strandl.eu/blog (öffentliche Erwähnung) und der Aussendung eines monatlichen Newsletters per Mail zur Information über neue Blogbeiträge, Produkte, Veranstaltungen, Kurse, Aktionen und Gewinnspiele der Buchbinderei Strandl Linz/Austria e.U. verwendet bzw. verarbeitet werden. Diese Einwilligung kann jederzeit bei Kontaktaufnahme per Mail an widerrufen werden.).Weiters haben TeilnehmerInnen ein Recht auf Auskunft, Korrektur, Löschung der Daten.

Schlussendlich wird der/die Gewinnerin per Zufallsgenerator unter Ausschluss der Öffentlichkeit ermittelt und am 13.05.2019 über eine Erwähnung unter diesem Beitrag am Blog und per Mail, damit Personalisierung des Produktes und Adresse für den Versand des Gewinns (diese wird nur zur Gewinnübermittlung mittels Post AG verwendet und anschließend wieder gelöscht) ausgetauscht werden können, benachrichtigt. Daher willigt er/sie ein auf dem Blog öffentlich, namentlich erwähnt zu werden. Der bzw. die Gewinnerin wird am Montag 13.05.2019 namentlich am Blog erwähnt und per Mail informiert. Weiters muss sich der/die Gewinnerin bis zum 17.05.2019 um 00.00 Uhr melden, ansonsten verfällt der Gewinn. Der Gewinn wird nach Kontaktaufnahme kostenlos nach Österreich, Deutschland und die Schweiz versandt oder kann persönlich in der Buchbinderei Strandl in Linz abgeholt werden. Der Rechtsweg und eine Barauszahlung sind ausgeschlossen. Wir übernehmen außerdem keine Haftung bei Verlust, Beschädigung auf dem Postweg.

Teilnahme- und Datenschutzbedingungen zum Gewinnspiel Mama Geschenkpaket

Das Gewinnspiel startet am 13.05.2019 um 12.00 Uhr und endet am 18.05.2019 um 23.00 Uhr. Teilnahmeberechtigt sind Personen mit einem Wohnsitz in Österreich oder Deutschland. Diese müssen mindestens 18 Jahre alt sein und die Bedingungen des Gewinnspiels erfüllen. Beiträge dürfen keine Rechte Dritter verletzen. Die Daten der TeilnehmerInnen werden nur für die Abwicklung des Gewinnspiels verwendet. Weiters haben TeilnehmerInnen ein Recht auf Auskunft, Korrektur, Löschung der Daten (). Unsere Datenschutzbedingungen findet ihr auf unserer Homepage – Buchbinderei Strandl Linz/Austria, Wiener Straße 43a, A-4020 Linz.

Schlussendlich wird der/die Gewinnerin per Zufallsgenerator unter Ausschluss der Öffentlichkeit ermittelt und am 19.05.2019 über eine Erwähnung unter dem Gewinnspielbeitrag auf Instagram und Facebook sowie per Privatnachricht informiert. Daher willigt er/sie ein auf Facebook und  Instagram öffentlich, namentlich erwähnt zu werden.
Weiters muss sich der/die Gewinnerin bis zum 22.05.2019 um 00.00 Uhr melden, ansonsten verfällt der Gewinn. Sobald Kontakt aufgenommen wurde und die Versandadresse innerhalb Österreich oder nach Deutschland bekannt gegeben wurde, verschickt die Buchbinderei Strandl Linz/Austria e.U. den Gewinn. Der Standard-Versand innerhalb von Österreich und nach Deutschland wird von uns übernommen, allerdings keine Haftung bei Verlust oder Beschädigung auf dem Postweg. Der Rechtsweg und eine Barauszahlung sind ausgeschlossen.

Die Promotion steht in keiner Verbindung zu Facebook oder Instagram und wird in keiner Weise von diesen gesponsert, unterstützt und organisiert. Wir danke Hofer Österreich / Zurück zum Ursprung (HOFER Kommanditgesellschaft, Hofer Straße 1, A-4642 Sattledt) und Angelcare (Funny Handel GmbH & Co. KG, Aircom Parc D1&D2, Halskestr. 22-24
D-40880 Ratingen) für die Produkte, welche für die Verlosung zur Verfügung gestellt wurden.

 
Die Taufe – So wird sie zu einem unvergesslichen Erlebnis.

Die Taufe – So wird sie zu einem unvergesslichen Erlebnis.

Warum taufen wir?


Für viele Eltern ist die Taufe ein wichtiges Ereignis im Leben ihrer Kinder. Es ist die erste Möglichkeit, das Neugeborene im Kreis der Familie zu feiern und zu begrüßen. Aber warum taufen wir eigentlich und welche Bedeutung hat die Taufe? Die Taufe ist ein christlicher Brauch, bei der neue Erdenbürger in die christliche Gemeinschaft aufgenommen werden. Unser erstes „heiliges Geschenk“, das wir als Christen von Gott bekommen – das erste Sakrament, das wir empfangen dürfen – ist die Heilige Taufe. Beim Fest der Taufe bekennen die Eltern und Taufpaten, das Kind nach christlichem Glauben zu erziehen. Durch das Beträufeln des Täuflings mit geweihtem Wasser – dabei steht Wasser als Zeichen für Leben und Reinigung – wird die Taufe vollzogen. Das Baby soll ein gesundes, glückliches Leben haben – gereinigt und gestärkt durch das Wasser des Lebens!

Wann ist das beste Alter für die Taufe?


Früher hat man das Neugeborene direkt nach der Geburt getauft. Heute werden meist Babys zwischen 3 Monaten und einem Jahr getauft. Man kann aber auch erst später taufen. Kinder können so die Taufe bewusster erleben und als Jugendlicher oder Erwachsener kann man sich bereits selbst für die Taufe und den Glauben entscheiden. Wir haben uns bei beiden Töchtern für die Taufe mit sechs Monaten entschieden. So konnten wir auch gleich das halbe Lebensjahr mitfeiern, das Stillen war nicht mehr so häufig wie in den ersten Monaten, der Schlaf jedoch auch noch nicht zu hundertprozentig eingependelt. Dieses Taufalter hat für uns gut funktioniert.

Was sind die Aufgaben der Taufpaten?


Neben den Eltern spielen bei der Taufe auch die Taufpaten eine wichtige Rolle. Sie sollen enge Bezugspersonen sein, das Kind auf seinem Lebensweg begleiten und ihm den christlichen Glauben näherbringen. Schön ist es, wenn Taufpaten sich bereits an den Vorbereitungen für die Taufe beteiligen. Sie können sich zum Beispiel um das Taufkleid, die Taufkerze und ein persönliches Geschenk zur Taufe kümmern. Außerdem können sie auch während des Taufgottesdienstes Aufgaben übernehmen. So können Sie zum Beispiel eine Fürbitte oder einen persönlichen Text lesen und das Kind während der Taufe halten. Paten sollten auch nach der Taufe an den Tauftag des Kindes erinnern und an diesem Tag das Patenkind besuchen und mit ihm und seiner Familie feiern.

Neben der persönlichen Entscheidung für einen Taufpaten muss auch darauf geachtet werden, dass es in den meisten Gemeinden verbindliche Regeln gibt, wer Taufpate werden darf. Wird ein Kind katholisch getauft, so muss nach kirchlichem Recht mindestens einer der Taufpaten katholisch sein und der Kirchengemeinschaft angehören. Der Pate oder die Patin muss mindestens 16 Jahre alt sein, selbst getauft sein, die erste Kommunion erhalten haben und gefirmt sein.

Wie bereitet man sich auf die Taufe vor?


Hat man sich entschieden ob und in welchem Alter man sein Kind taufen lassen möchte und wer als Taufpate in Frage kommt, dann sollte man sich als nächsten Schritt um eine Taufkirche und Festlokalität kümmern. Günstig ist natürlich aufgrund der Erreichbarkeit und des persönlichen Bezugs immer die Kirche der eigenen Gemeinde beziehungsweise des Wohnortes. Hier kennt man möglichweise bereits den Pfarrer und kann sich einen Termin für ein Taufgespräch, zur Fixierung des Termins der Taufe sowie den Ablauf des Taufgottesdienstes, ausmachen. Die Festlokalität für das Taufessen haben wir immer in der Nähe der Kirche gewählt, da man sich so nicht nur Zeit sondern auch einen längeren Fahrweg spart. Bei der Location muss man sich dann noch um das geeignete Menü, die Dekoration (Menükarten, Tischnummern, Platzkarten etc. können bei uns individuell angefertigt und bestellt werden) und eine Tauftorte kümmern. Auch ein Sitzplan mit fixen Sitzplatzkarten kann gerade bei großen Taufen von Vorteil sein. Wir hatten außerdem kleine Taufgeschenke für die Gäste. Steht der Termin, die Kirche und Location inklusive Uhrzeiten fest, dann werden die Taufeinladungen verschickt. Außerdem können den Gästen mit den Einladungen auch Aufträge für die Taufe, zum Beispiel das Lesen einer Fürbitte, sowie Geschenkwünsche mitgeteilt werden. Steht der Ablauf der Taufe fest, so sollte man  für alle Gäste ein Taufprogramm machen, welches man in der Kirche auflegt. Im Zuge dieser Planung muss man sich auch Gedanken um die musikalischen Darbietungen (Abspielen einer CD oder Live-Sänger) sowie das Organisieren eines Foto- oder Videografen machen, beziehungsweise jemanden aus der Familie für diese Rolle einteilen. Für den Täufling muss außerdem noch ein Taufoutfit sowie ein weißes Taufkleid (Umhang), eine Taufkerze und ein persönliches Taufgeschenk (bei uns gibt es z.B. Taufbuch und Kerze im selben Stil) besorgt werden. 

Wir kümmern uns gerne um die komplette Papeterie für die Taufe eures Kindes von der Taufeinladung bis zum Taufbuch für Erinnerungen!

Wie läuft die Taufe ab?


Prinzipiell besteht der Taufgottesdienst aus vier Teilen: Eröffnung, Wortgottesdienst, Eucharistiefeier und Abschluss. Zur Vorbereitung auf die Taufe unserer zwei Töchter hatten wir beide Male im Vorfeld ein Gespräch mit dem Pfarrer. So kann man die eigenen Erwartungen und Wünsche an die Taufe kommunizieren und gemeinsam einen geeigneten Ablauf für die Taufe finden. Nach dem Gespräch haben wir ein Taufmotto (bei Karolina: Unser Engel. / bei Josefina: Du bist ein Geschenk.) gewählt, dass zu unserem Kind passt, sich durch die Tauffeier zieht und sich in den persönlichen Texten und der Musik widerspiegelt. Das Taufheft, dass durch den Gottesdienst führt, haben wir selbst entworfen und bei uns in der Buchbinderei gebunden. Unsere Tauffeiern hatten folgenden Ablauf:

I. Eingangslied (bei Karolina: Andreas Gabalier „Engel“, bei Josefina: Ewig „Ein Geschenk“)
II. Begrüßung: Begrüßung durch den Pfarrer, Lesung zur Herkunft und Bedeutung des Namens, Geschichte (Lesung eines Textes, bei Karolina: „Deine Engel“, bei Josefina: „Das größte Geschenk“)
III. Befragung
IV. Wortgottesdienst: Lesung aus dem Evangelium (bei Karolina: Markus 1, 9-11, bei Josefina: Markus 10, 13-16), Ansprache des Pfarrers, Bezeichnung mit dem Kreuz (mit musikalischer Untermalung – bei Karolina: Schubert, Ave Maria, bei Josefina: Frédéric Chopin, Nocturne Op.3 Nr.2, Es-Dur), Anrufen der Heiligen, Fürbitten (mit persönlichem Bezug)
V. Handauflegung
VI. Taufwasserweihe (Segnung der Taufkerze und der Taufkette)
VII. Absage und Glaubensbekenntnis
VIII. Taufe: Lied (bei Karolina: Mandy Moore „Only Hope“, bei Josefina: Tim Linde „Wasser unterm Kiel“), Ausdeuten der Riten (Chrisam, weißes Kleid, Taufkerze, Effata-Ritus), Worte der Taufpatin (persönliche Worte), Vater unser (gemeinsam gesungen)
IX Segen
X Schlusslied (bei Karolina: The Temptations „My Girl“, bei Josefina: Phil Collins „Dir gehört mein Herz“)

Was eignet sich als Taufgeschenk?


Klassische Taufgeschenke sind eine Kinderbibel oder ein Buch über den Namenspatron, eine Taufkette oder Taufmünze, ein Schutzengel oder Kreuz zum Aufhängen, ein Weihwasserkessel für das Kinderzimmer und eine Taufkerze. Besonders beliebt ist es dem Kind personalisierte Taufgeschenke zu machen. In ein Schmuckstück lassen sich Namen und Taufdatum gravieren oder persönliche Erinnerungen einarbeiten (z.B. Taufkette mit Haarlocke des Kindes). Auch die Taufkerze und ein Taufalbum für persönliche Erinnerungen, Fotografien und Gästebucheinträge lassen sich personalisieren. Bei Geldgeschenken, zum Beispiel einem prall gefüllten Sparschweinderl mit Name und Taufdatum des Kindes, kann man ebenfalls nichts falsch machen und unterstützt dabei auch die Eltern bei der Finanzierung der Tauffeier mit anschließendem Taufessen.

Vielleicht findet ihr sogar in unserem Onlineshop das passende Taufgeschenk!


 

Wie gefällt euch der Ablauf und die Auswahl der Lieder sowie Texte zur Taufe unserer Kinder? Mit welchem Alter werdet ihr taufen beziehungsweise wurden eure Kinder getauft? Worauf legt ihr bzw. habt ihr bei der Taufe besonderen Wert gelegt? Welche Geschenke bekommt/bekam der Täufling? Wir sind gespannt auf eure Vorstellungen, Wünsche und Erfahrungen…

Julia & Clemens Strandl
Buchbinderei Strandl

Blogheim.at Logo

Werbung aufgrund von Markennennung/erkennung, Bildnachweis: Buchbinderei Strandl Linz/Austria e.U.

Gewinnspiel OÖ Babygeschenke für Jungen und Mädchen

Gewinnspiel OÖ Babygeschenke für Jungen und Mädchen

Von Mama zu Mama – Schlafen, Ernährung, Erstausstattung und Babys Meilensteinmomente.
Themen, die Jungmamas im ersten Jahr mit ihrem kleinen Wunder beschäftigen.

Den ganzen Monat März hat sich auf unserem Blog alles um Themen gedreht, die Jungmamas beziehungsweise Jungeltern vor allem im ersten Jahr mit Baby beschäftigen. In der Interview – Blogreihe „Von Mama zu Mama“ haben meine Frau Julia von der Buchbinderei Strandl in Linz, Madeleine von der Ferdinand Richter GmbH in Pasching, Michaela von Zirbelkind in Altmünster und Suzana von Kristall Kind in Hörsching erzählt, wie sie selbst mit ihren Kindern in verschiedenen Situationen umgegangen und wie ihre Erfahrungen zu bestimmten Themen sind.

Wir haben für euch hier noch einmal alle Beiträge zum Nachlesen aufgelistet:

Gewinnspiel OÖ Babygeschenk

Als Dankeschön für all die treuen BlogleserInnen, KundInnen und Follower gibt es von der Buchbinderei Strandl, der Ferdinand Richter GmbH, Zirbelkind und Kristall Kind ein gemeinsames Gewinnspiel. Wir verlosen jeweils ein Babygeschenk für Jungen und eines für Mädchen nur von oberösterreichischen Produzenten im Gesamtwert von je € 163,-. Mehr zum Gewinnspiel und den Herstellern sowie den jeweiligen Produkten findest du hier: OÖ Babygeschenke für Mädchen und Jungen
Und hier geht’s zu den Teilnahmebedingungen des Gewinnspiels: Gewinnspiel OÖ Babygeschenk 

Wie hat euch die Interview-Blogreihe gefallen und worüber würdet ihr in Zukunft gerne lesen?

Clemens Strandl
Buchbinderei Strandl

Wenn ihr keine Infos zu den aktuellen Blogbeiträgen, Gewinnspielen, unseren Produkten, Buchbinderkursen und zu unserer Buchbinderei verpassen wollt, dann folgt uns doch auf den sozialen Medien:

Blogheim.at Logo

Werbung aufgrund von Markennennung/erkennung, Bildnachweis: Produktbilder designed by Ferdinand Richter GmbH

Von Mama zu Mama – Wann machen Babys die ersten Schritte?

Von Mama zu Mama – Wann machen Babys die ersten Schritte?

Von Mama zu Mama – Schlafen, Ernährung, Erstausstattung und Babys Meilensteinmomente.
Themen, die Jungmamas im ersten Jahr mit ihrem kleinen Wunder beschäftigen.
Meilensteine – Wann machen Babys die ersten Schritte?

 

Wann machen Babys die ersten Schritte? Wann bekommen sie den ersten Zahn? Was wird wohl das erste Wort meines Kindes sein? Fragen über Fragen, die man sich als Jungmama stellt. Gerade im ersten Jahr tut sich in der Entwicklung des Babys viel. Diese Meilensteinmomente sind etwas ganz Besonderes. Im vierten und damit letzten Thema unserer Interview – Blogreihe „Von Mama zu Mama“ erzählen wir von den Meilensteinen unserer Kinder und wie wir uns daran zurückerinnern…

 

Wer sind wir?

Julia

Buchbinderei Strandl, Linz/Austria, e.U.
Mama von zwei Mädchen 5,5 Jahre und 18 Monate

Madeleine

Ferdinand Richter
GmbH Pasching

Mama von einem Mädchen 2,5 Jahren
und einem kleinen Wunder im Bauch

Michaela

Zirbelkind Altmünster
Mama von 3 Buben und
2 Mädchen zwischen
8 Jahren und 5 Monaten

Suzana

Kristall Kind Hörsching
Mama von einem Sohn
3 Jahre alt

Was waren für dich die wichtigsten Meilensteinmomente im ersten Jahr mit Baby? 

Madeleine: Unsere Meilensteinmomente waren definitiv das erste Lächeln, das erste Mal alleine von Rücken auf Bauch umdrehen (sie hat so oft dafür geübt), selbstständig aufsetzen und krabbeln (das ging plötzlich wie von selbst), sowie die ersten Löffelchen Brei. 
Michaela: Oh, im ersten Jahr gibt es so viele Meilensteine und jeder ist etwas ganz Besonderes.
Julia: Die schönsten Momente im ersten Jahr waren für mich eindeutig die Geburt, das erste Lächeln, das erste Mal „Mama“, der erste Schritt und der erste Geburtstag.
Suzana: Der erste Zahn, das erste Mal krabbeln und an den Wänden entlang gehen, die ersten Schritte und das erste Mal „Mama“.

Wie beziehungsweise wo habt ihr die Meilensteinmomente eurer Kinder dokumentiert? 

Michaela: Leider viel zu wenig, aber wir haben unzählige Bilder. 
Madeleine:
Ich habe jedes Monat die wichtigsten Meilensteine handschriftlich notiert und dann auf einer Seite in das Fotobuch zusammengefasst. Das ist wirklich eine schöne Erinnerung, jedoch viel Arbeit. Mal sehen ob ich beim zweiten Kind auch so konsequent bin *lach*.
Suzana: Ich habe die Bilder in ein Album geklebt – bin noch Old School und finde Fotoalben ganz toll.
Julia: Bei unserer ersten Tochter habe ich pro Lebensjahr ein Buch gestaltet – gefüllt mit Fotografien und persönlichen Texten. Wenn man ein Kind hat, dann findet man meist noch die Zeit alles genau zu dokumentieren. Kaum war die zweite Tochter auf der Welt war ich überfordert für beide Kinder weiterhin Bücher dieser Art mit Erinnerungen zu füllen. Daher habe ich die Herzensbücher entworfen: Das „Kleine Wunder“ bietet Platz für die wichtigsten Momente der Schwangerschaft, Geburt und des ersten Lebensjahres. Im Erinnerungsbuch „Meilensteine“ kann man dann die Meilensteinmomente von der Geburt bis zur Volljährigkeit festhalten. Mit Hilfe eines Handydruckers drucke ich sofort daheim die wichtigsten Bilder aus und klebe sie ein. Mit wenig Aufwand halte ich jetzt weiterhin für beide Mädchen die Erinnerungen in Buchform fest.

Entwicklungssprünge gibt es viele im ersten Jahr und die Kleinen sowie ihre Eltern haben es dabei oft nicht leicht. Wann war für euch die anstrengendste Zeit? 

Suzana: Die ersten drei Monate voll Bauchschmerzen.
Julia:
Das Zahnen und die Zeit nach den ersten Schritten, wenn sie mobil werden und einfach viel passieren kann.
Madeleine: Jedes Alter hat so seine anstrengenden Phasen. Die ersten Monate zu Hause waren für mich wohl die größte Umstellung. Der Wechsel von Arbeit und berufsbegleitendem Studium zur Vollzeit-Mama war nicht immer leicht. 
Michaela:
Jetzt hab ich ja 5 Kinder, aber das ist bei weitem nicht so anstrengend, wie die Nächte mit unseren ersten beiden Kindern waren, die einfach nicht schlafen wollten/konnten. Diese Zeit möchte ich nicht mehr zurück, denn das hat wirklich enorm gezerrt.

Schnelle Abschlussrunde…

Babys erstes Lachen:
Michaela: Mit etwa einem Monat. / Madeleine: Mit zwei Monaten. / Julia: War bei Karolina mit 6 Wochen. Das erste Lächeln bei Josefina war mit einem Monat, das erste laute Lachen mit 3 Monaten.
Babys erstes Spielzeug:
Michaela: Zirbenholzbeißring mit Knisterohren. / Madeleine: Ein gehäkeltes Vogerl das klingelte. / Julia: Eine Knisterdecke bei Karolina und bei Josefina ein Schlafhaserl von der Taufpatin. / Suzana: Eine Rassel.
Babys erstes Wort:
Michaela: Hoffentlich Mama.Madeleine: Mama. / Julia: Mama, bei Beiden. Suzana: Mama.
Babys erster Schritt:
Michaela: Darauf warten wir noch. Die anderen sind ca. mit 1 Jahr gelaufen. / Madeleine: Mit 15 Monaten. Dafür sind die „My First“ von Richter Schuhe übrigens ideal. / Julia: Unsere Große konnte mit 13 Monaten laufen, die Kleine mit genau einem Jahr. / Suzana: Mit 12 Monaten.
Babys erste Reise:
Michaela: Frankreich St. Tropez.Madeleine: Mit 10 Wochen nach Südtirol – die vier stündige Autofahrt war von Gebrüll geprägt. / Julia: War bei beiden Mädchen mit etwa 3 Monaten nach Gran Canaria. / Suzana: Nach Deutschland.

Buchbinderei Strandl – Die Buchbinderei Strandl ist ein Traditionsbetrieb in Oberösterreich mit Meisterqualität und bereits seit 1935 in Familienhand. In dritter Generation führt Clemens Strandl gemeinsam mit seiner Familie den handwerklichen Betrieb fort, in der Bücher noch in Handarbeit – mehrheitlich nach Kundenwunsch – hergestellt werden. Der Onlineshop bietet seit 2018 die Möglichkeit auch standardisierte Produkte, jedoch in individuellem Design und personalisiert, zu erwerben. Das Erinnerungsbuch „Meilensteine“ ist ideal um die Zeit der Kindheit von Geburt bis zur Volljährigkeit mit persönlichen Texten, Zeichnungen, Stickern und Fotografien festzuhalten. Ein Steckbrief pro Jahr, lässt die Entwicklung des Kindes nachvollziehen. Jedes Meilensteine-Buch ist ein Unikat, da es mit Namen, Geburtsdatum und Spruch personalisiert werden kann.

Was waren für dich die wichtigsten Meilensteine im Leben deiner Kinder?

 

Julia Strandl
Buchbinderei Strandl

Du bist auf der Suche nach einem besonderen Babygeschenk für Jungen und Mädchen und stellst dir die Frage was du zur Geburt eines Baby schenken sollst? Dann schau auch bei den anderen oberösterreichischen Herstellern und ihren hochwertigen Produkten für den perfekten Start ins Leben vorbei:
Zirbelkind: Zirben – Kinderwagenschlange / Kristallkind: Greifling & Stillkette / Richter: My first Richter 

Blogheim.at Logo

Werbung aufgrund von Markennennung/erkennung, Bildnachweis: Titelbild designed by Freepik, Produktbilder designed by Buchbinderei Strandl & Ferdinand Richter GmbH

Von Mama zu Mama – Erstausstattung. Was braucht ein Baby?

Von Mama zu Mama – Erstausstattung. Was braucht ein Baby?

Von Mama zu Mama – Schlafen, Ernährung, Erstausstattung und Babys Meilensteinmomente.
Themen, die Jungmamas im ersten Jahr mit ihrem kleinen Wunder beschäftigen.
Erstausstattung – Was braucht mein Baby wirklich?

 

Was braucht mein Baby wirklich? Gerade wenn man zum ersten Mal Mama wird, ist es gar nicht so einfach bei all den Babyprodukten den Überblick zu behalten. Kleidung braucht ein jedes Neugeborene – aber sind ein Vaporisator, ein Windeleimer und eine Milchpumpe wirklich nötig? Die „Erstausstattung“ für ein Baby beschäftigt Mamas bereits in der Schwangerschaft. Man will ja schließlich vorbereitet sein und alles daheim haben, wenn das kleine Wunder zur Welt kommt. Im dritten Thema unserer vierteiligen Interview – Blogreihe „Von Mama zu Mama“ erzählen wir von unseren Erfahrungen zu Babys Erstausstattung. Was braucht man wirklich und was ist unnötig…

 

Wer sind wir?

Julia

Buchbinderei Strandl, Linz/Austria, e.U.
Mama von zwei Mädchen 5,5 Jahre und 18 Monate

Madeleine

Ferdinand Richter
GmbH Pasching

Mama von einem Mädchen 2,5 Jahren
und einem kleinen Wunder im Bauch

Michaela

Zirbelkind Altmünster
Mama von 3 Buben und
2 Mädchen zwischen
8 Jahren und 5 Monaten

Suzana

Kristall Kind Hörsching
Mama von einem Sohn
3 Jahre alt

Was darf bei der Babyerstausstattung auf keinem Fall fehlen? 

Madeleine: Ach, das ist schwierig. Da jedes Kind andere Bedürfnisse hat. Neben der Basisausstattung wie Kleidung, Babybettchen und haufenweise Windeln waren für mich Musselintücher und das Tragetuch bzw. die Trage essenziell. Das kleine Mädchen hat anfangs nämlich nur auf Mama oder Papa bzw. während des Tragens geschlafen 😊.
Suzana: Ein Anhänger für die Babytrage mit Glöckchen dran.
Michaela: Ein Zirbencocoon, eine Babydecke und viele Musselintücher!
Julia: Natürlich eine Menge Windeln – gerade in der ersten Zeit benötigen Babys davon sehr viele. Spucktücher und Bodys konnten wir auch nicht genug haben. Und ein Luftbefeuchter im Kinderzimmer ist toll! Beim zweiten Kind waren und sind wir über unser Meilensteinbuch sehr froh. Wir haben nicht mehr die Zeit ein aufwendiges Buch zu gestalten, aber so haben wir trotzdem alle schönen  Erinnerungen mit wenig Aufwand in einem Büchlein festgehalten.

Erstlings-Eltern sind oft leichte Beute – aber was braucht eurer Meinung nach kein Baby?

Michaela: Eine Babybadewanne (wenn man eine normale Badewanne daheim hat).
Madeleine: 
Unmengen an Spielzeug und Kleidung. Unser Motto: Weniger ist mehr.
Julia: Ein Kinderwagen mit Wanne ist teuer und zahlt sich kaum aus, da man ihn meist nur 6 Monate benötigt. Wir hatten eine Babyschale, die man flachlegen konnte und für später einen guten Buggy (den braucht man weit länger). 
Suzana: Einen Babysitz für die Badewanne, einen Flaschenwärmer, zu viele Pflegeprodukte (und wenn dann bitte hochwertige Produkte) und ein Laufgitter.

Bei der Erstausstattung vergessen viele auf Babys Schuhe. Auch wenn die Kleinen noch nicht mobil sind, so geht man doch mit ihnen ins Freie und es ist wichtig, dass die Füßchen dabei warm bleiben. 

Worauf habt ihr beim Schuhkauf geachtet?

Suzana: Das die Sohle biegsam ist, der Schuh nicht zu schwer ist oder zu klein – lieber ein bisschen zu groß, als zu klein. Und das er aus Leder ist.
Julia:
Schuhe sollten nicht vorwiegend nach Optik, sondern lieber nach praktischen Aspekten gekauft werden. Eine gute Qualität hinsichtlich Verarbeitung und Materialien sind für den Tragekomfort wichtig. Und wir hatte Schuhe, die wir nur schwer auf die kleinen Füße bekommen haben. Es ist auch wichtig Schuhe zu probieren, um zu sehen, wie man mit dem Handling zurecht kommt.
Michaela: Auf Qualität und dass die Schuhe sich an den Kinderfuß anpassen.
Madeleine: Sobald die Kinder anfangen die Welt außerhalb der eigenen vier Wände auf eigene Faust zu entdecken ist es Zeit für die ersten Schuhe. Hier ist es wichtig, dass sie den Kindern halt geben, stabilisieren und die zarten Beinchen schützen – gleichzeitig jedoch leicht und flexibel sind und somit das gesunde Wachstum unterstützen. Die Schuhe sollen aus natürlich und atmungsaktiven Materialien sein.

Wenn wir schon eine Expertin in Bezug auf Kinderschuhe (Madeleine – Ferdinand Richter
GmbH Pasching) in der Runde haben, dann fragen wir zum Thema Schuhe genauer nach:

Ab wann braucht ein Baby beziehungsweise Kleinkind wirklich Schuhe?

Babys bzw. Kleinkinder brauchen erst dann Schuhe wenn sie gut alleine laufen können. Je mehr die Kinder barfuß laufen umso besser.
Ich als Mama habe jedoch schon etwas früher zu Schuhen gegriffen. Gerade wenn man draußen ist, will man ja nicht, dass sich die lieben Kleinen Steinchen oder ähnliches eintreten. Als Lauflern- und Krabbelschuhe eignen sich deshalb die My first Richter wunderbar. Sie sind super weich und flexibel und geben den Füßen den notwendigen Schutz.

Wie findet man denn die richtige Schuhgröße?

Am besten in einem Schuhfachgeschäft beraten lassen. Bei fast allen Richter Kinderschuhen kann man die Decksohle herausnehmen und die Füße der Kinder ganz einfach darauf stellen. Das ist die beste Methode die Schuhgröße zu prüfen. Des weiteren bieten wir eine Fußmessschablone, welche die Länge der Füße ganz einfach und unkompliziert ermittelt. Damit kann man sich dann die Schuhgröße auf der Webseite kinderleicht ermitteln lassen. Achtung, unterschiedliche Modelle, können unterschiedliche Größen haben. 

Kann man Schuhe überhaupt online bestellen ohne zu probieren?

Natürlich. Ich verstehe viele Eltern, warum sie Schuhe online kaufen. Leider gibt es nicht mehr in jedem Ort ein tolles Schuhgeschäft mit guter Beratung. Die Auswahl ist im Web auch viel größer. Wichtig ist, Füße vorher abmessen und die richtige Größe ermitteln. Sollte der Schuh dennoch nicht passen, kann er ja zum Leidwesen der Online-Händler zurück geschickt werden…

Darf man Schuhe wirklich nicht gebraucht weitergeben?

Wir raten davon ab. Das Fußbett ist vom Erstbesitzer etwas verformt und kann sich somit nicht mehr optimal an die Bedürfnisse des Zweitbesitzers anpassen. Bei gefütterten Schuhen ist das Futter auch oft schon abgetragen und die Schuhe nicht mehr entsprechend warm. Auch wenn gute Kinderschuhe teuer sind, empfehlen wir in die optimale Fußentwicklung der Kinder zu investieren. Hier geht’s noch zu einem spannenden Beitrag: Warum Kinderschuhe kosten, was sie kosten.

My first Richter – Die My first Richter Kollektion wird von führenden Designern und anerkannten Orthopäden entwickelt. Die Kollektion hat ganz besondere Eigenschaften, welche für empfindliche Kinderfüße perfektioniert sind und den anatomischen Anforderungen der ersten Gehversuche auf herausragende Weise gerecht werden. Zur Herstellung der Schuhe im eigenen Werk werden Schadstoff freie, geprüfte und vor allem besonders weiche Leder aus Europa in liebevoller Handarbeit verarbeitet. Der Schuh ist gestrobelt gefertigt, um ein optimales Maß an Flexibilität zu sichern. Die Sohle ist extrem flexibel und lässt den Fuß optimal abrollen, während der knöchelhohe Schnitt und der verstärkte Fersenbereich Ihrem Kind besten Halt gewährleistet. Modische Farben und schöne Designs machen die Schuhe zu Lauflern-Stars.

Was darf für dich bei Babys Erstausstattung nicht fehlen?

 

Julia Strandl
Buchbinderei Strandl

Du bist auf der Suche nach einem besonderen Babygeschenk für Jungen und Mädchen und stellst dir die Frage was du zur Geburt eines Baby schenken sollst? Dann schau auch bei den anderen oberösterreichischen Herstellern und ihren hochwertigen Produkten für den perfekten Start ins Leben vorbei:
Zirbelkind: Zirben – Kinderwagenschlange / Kristallkind: Greifling & Stillkette / Buchbinderei Strandl: Meilensteinbuch

Blogheim.at Logo

Werbung aufgrund von Markennennung/erkennung, Bildnachweis: Titelbild designed by Freepik, Produktbilder designed by Ferdinand Richter GmbH

Von Mama zu Mama – Warum isst mein Baby keinen Brei?

Von Mama zu Mama – Warum isst mein Baby keinen Brei?

Von Mama zu Mama – Schlafen, Ernährung, Erstausstattung und Babys Meilensteinmomente.
Themen, die Jungmamas im ersten Jahr mit ihrem kleinen Wunder beschäftigen.
Warum isst mein Baby keinen Brei?

 

Warum isst mein Baby keinen Brei? Viele Mamas verzweifeln bei der Einführung der Beikost. Nicht jedes Baby isst ab dem vollendeten vierten Monat problemlos Mamas Brei. Jedes Kind hat seinen eigenen Rhythmus und individuelle Vorlieben. Das Thema „Ernährung“ beschäftigt Mamas von der Geburt bis zum Kindesalter und ist daher das zweite Thema unserer Interview – Blogreihe „Von Mama zu Mama“. In dieser vierteiligen Blogreihe erzählen wir von unseren Erfahrungen rund um Themen, die Jungmamas im ersten Jahr mit ihrem kleinen Wunder beschäftigen.

 

Wer sind wir?

Julia

Buchbinderei Strandl, Linz/Austria, e.U.
Mama von zwei Mädchen 5,5 Jahre und 18 Monate

Madeleine

Ferdinand Richter
GmbH Pasching

Mama von einem Mädchen 2,5 Jahren
und einem kleinen Wunder im Bauch

Michaela

Zirbelkind Altmünster
Mama von 3 Buben und
2 Mädchen zwischen
8 Jahren und 5 Monaten

Suzana

Kristall Kind Hörsching
Mama von einem Sohn
3 Jahre alt

Habt ihr eure Babys gestillt oder Fläschchen gegeben? 

Suzana: Ich habe meinen Sohn gestillt. Beim Stillen hat mir die Stillkette große Hilfe geleistet. Viele Babys ziehen an den Haaren oder kratzen die Mama während des Stillens. Mit der Stillkette haben sie etwas zum Spielen, sie werden angeregt hin zu greifen und zugleich wird die Feinmotorik unterstützt. Außerdem sind die Stillketten ein schönes Accessoires für uns Mamas.
Madeleine: Ich habe mein Mädchen bis zum ersten Geburtstag gestillt. Abends zum Einschlafen und in der Nacht gab es dann noch ein gutes halbes Jahr ein Fläschchen. Nachdem sie zu diesem Zeitpunkt untertags so brav gegessen und getrunken hat – war dann damit auch Schluss. 
Michaela: Alle 5 Kinder wurden anfangs gestillt, leider hat nicht jeder das Glück sein Kind so lange wie er möchte stillen zu können.
Julia: Ich habe beide Mädchen das erste Lebensjahr gestillt. Bei Karolina wollte ich selbst nach einem Jahr nicht mehr stillen und hab auf Fläschchen umgestellt. Josefina hätte ich gerne länger gestillt. Sie hat sich aber kurz vor dem ersten Geburtstag selbst abgestillt – hat die Brust verweigert. Das Fläschchen trinkt sie mit ihren 18 Monate aber immer noch mit großer Leidenschaft.

Wann habt ihr zur Milchnahrung Beikost eingeführt?

Madeleine: Da war unser kleines Leckermäulchen ein knappes halbes Jahr. Die ersten paar Wochen wollte sie nach der Breikost gleich wieder an die Brust. Ganz nach dem Motto – Milch ist einfach besser.
Julia: Ich habe bei meinen Töchtern immer rund um den 5 Monat begonnen Beikost einzuführen. Zum Glück waren und sind sie immer brave Esser gewesen.
Michaela: Mit zirka 5-6 Monaten.
Suzana: Ab dem 6 Monat habe ich zur Milchnahrung Beikost eingeführt.

Brei oder BLW – wie haben eure Kleinen zu essen begonnen? 

Julia: Meine ältere Tochter wollte einfach keinen Brei essen. So bin auf „Baby led weaning“, kurz BLW, gekommen und hab sie nahrhaftes, altersgerechtes Fingerfood einfach selbst essen lassen. Plötzlich war das mit dem Essen kein Problem mehr. Die Kleinere hat den Brei von Beginn an geliebt und ich habe ihr daher immer selbst verschiedenste Breivariationen gekocht.
Suzana: Ich hab meinem Sohn Brei gegeben.
Michaela: Brei und immer wieder mal BLW.
Madeleine: Eine Mischung aus beidem. Wenn wir gegessen haben, gab es Kleinigkeiten zum Selberhalten und daran knabbern. Die Hauptmahlzeiten der kleinen Maus, waren jedoch selbst gekochte Breimahlzeiten mit Obst, Gemüse und Fleisch vom Bio Bauern unseres Vertrauens.

Ab welchem Alter haben eure Kinder am Familientisch mitgegessen? 

Madeleine: Das haben wir etwa mit einem Jahr begonnen. 
Michaela: Mit dabei gesessen sind sie mit der Babyschale von Stokke schon von Anfang an. Ab zirka 6 Monaten gabs dann mal eine Karotte etc. 
Julia: Wir haben auch von Beginn wert auf das gemeinsame Essen am Familientisch gelegt. Karolina hat durch BLW sehr bald auch bei unserem Essen gekostet. Josefina isst seit sie ein Jahr alt ist bei uns mit.
Suzana:  Mit einem Jahr hat mein Kleiner am Familientisch mitgegessen.

Welche Tricks habt ihr für Eltern deren Kinder nichts Gesundes essen wollen?

Suzana: Aus Gemüse habe ich immer Saucen gemacht mit Sahne oder Sojasahne verfeinert und zu Dinkelnudeln oder Spätzle dazugegeben. Sind die Kinder alt genug, dann ist es auch förderlich, wenn man sie beim Kochen mithelfen lässt. Wenn sie mit einem Kindermesser schneiden dürfen, probieren sie auch gerne mal selbstgeschnittenes Obst oder Gemüse. Wir kochen immer noch viele gesunde Suppen. Dazu gibt es ein paar Backerbsen – dann ist mein Sohn jede Suppe. Mit Kreativtellern habe ich auch probiert Gesundes schmackhaft zu machen. Das ist bei uns aber leider uninteressant gewesen.
Madeleine: Wie heißt es so schön. Alles ist nur eine Phase. Die Lust auf Obst und Gemüse ist einmal größer und einmal kleiner. Aktuell macht das kleine Mädchen um gekochtes Gemüse einen riesen Bogen – isst dafür gerne Gurken und Tomaten und liebt Obst. 
Julia: Ich hatte glücklicherweise nie ein Problem, dass meine Kinder Obst oder Gemüse verweigert hätten. Sie essen wirklich fast jede Art, dafür hatte ich bei der Älteren immer ein Problem mit der Jause. Sie hat Brot immer verweigert, egal welche Sorte. Sie hat es erst gegessen, als ich ihr mit Keksausstecher Formen daraus ausgestochen habe. Überhaupt richte ich das Essen am Tisch immer gerne schön an, dann esse ich selbst auch gleich viel lieber. 
Michaela: Mische nie das Gemüse / Obst – immer jede Sorte einzeln in eine Schale geben und auf den Tisch stellen.

Kristallkind – Nichts ist so schön und rein wie ein Baby. In so kurzer Zeit erleben unsere Babys ein Abenteuer nach dem anderen und stehen jeden Tag vor neuen Herausforderungen. Wir sind da um sie zu unterstützen und ihnen die Welt spielerisch näher zu bringen. Kristall Kind macht Baby Accessoires für Kinder bis 2 Jahren. Kinderwagenketten, Schnullerketten, Maxi Cosi Anhänger, Stillketten, Babygyms und Holzspielzeug. Die Stillketten dienen nicht nur als Beschäftigung für unsere Babys während des Stillens.
Sie sind auch ein tolles und modernen Accessoires für Mamas. 

Habt ihr Tipps für Mamas zur Beikosteinführung?

 

Julia Strandl
Buchbinderei Strandl

Du bist auf der Suche nach einem besonderen Babygeschenk für Jungen und Mädchen und stellst dir die Frage was du zur Geburt eines Baby schenken sollst? Dann schau auch bei den anderen oberösterreichischen Herstellern und ihren hochwertigen Produkten für den perfekten Start ins Leben vorbei:
Zirbelkind: Zirben – Kinderwagenschlange / Richter: My first Richter / Buchbinderei Strandl: Meilensteinbuch

Blogheim.at Logo
Werbung aufgrund von Markennennung/erkennung, Bildnachweis: Titelbild designed by Freepik, Produktbilder designed by Ferdinand Richter GmbH & Kristallkind