„DIY – Sandkiste“: Ein Fleckchen Wiese wird zum Spielparadies

„DIY – Sandkiste“: Ein Fleckchen Wiese wird zum Spielparadies

DIY Sandkiste: Von der Idee zur Planung

Eine kleine, quadratische Holzsandkiste mit Abdeckung war unser Ist-Zustand. Ausreichend für ein Kind, das hin und wieder im Sandkasten buddelt. Für zwei Kinder musste dann aber ein größeres Sandloch her. Eine Sandkiste in der man viel Sandspielzeug und Fahrzeuge mit hinein nehmen kann und trotzdem noch Platz zum Spielen für zwei und wenn Freunde zu Besuch sind sogar für vier bis sechs Kinder. Außerdem war auch der Wunsch da, wie im Urlaub am Meer, tief buddeln zu können, um Schätze oder Papas komplette Füße zu vergraben. Die Idee zur DIY Sandkiste war geboren. Unsere Anforderungen:

  • Durchmesser von ca.  2,5 m, Tiefe von ca. 1m
  • natürliches Aussehen, dass sich gut in die Optik des restlichen Gartens schmiegt
  • Abgrenzung zur Wiese, großer Eingang mit Einfahrtsmöglichkeit für Fahrzeuge
  • Stauraum für Sandspielzeug und Platz für Wasser zum Bauen
  • Vermeidung von Staunässe, Katzenkot, Unkraut

 

Von der Planung zur Umsetzung

Unsere DIY Sandkiste ist nicht schwer zu bauen, allerdings bedarf es einiges an Muskelkraft und Ausdauer. Wir haben die Sandkiste in zwei Tagen zu zweit und mit etwas Schaufelkraft der Jungs aus der Nachbarschaft gebaut. 
Unsere Materialliste:

Bauanleitung:

  • Den Umfang der Sandkiste zeichnen: Den Stock in die Erde stechen (dort wo zukünftig die Mitte der Sandkiste sein soll) und eine Schnur mit mindestens 1 m Länge (entspricht einem Durchmesser von 2 m, wir haben 1,25 m gewählt = 2,5 m Durchmesser) an den Stock binden. Am Ende der Schnur eine Kreide befestigen oder mit dem Markierungsspray rund um den Holzstock entlang der Schnur sprayen.
  • Die Umrandung der Sandkiste herstellen: Ziegelsteine entlang der Kreislinie auflegen, dort wo dann zukünftig der Eingang sein soll (wir haben 8 kleine, alte Ziegelsteine dafür genommen). An der restlichen Kreislinie entlang werden die Zaunpfähle (bei uns sind es 50 Stück) mit dem Vorschlaghammer in die Erde gestoßen. Ein Erdbohrer erleichtert das Einstoßen, denn hier ist ordentlich Muskelkraft gefragt, damit die Umrandung hält. Wir haben die Pfähle unterschiedlich weit in die Erde gestoßen und auch den Abstand zwischen den Pfählen etwas variiert, das macht den Charme der DIY Sandkiste aus.
  • Erdloch schaufeln: Nun wird ein wenig Erde unter den Ziegelsteinen weggeschaufelt, damit diese eben mit der Wiesenoberkante versetzt werden können. Dann wird zwischen den Ziegelsteinen und den Zaunpfählen mit dem Spaten ein Erdloch ausgehoben, wobei der tiefste Punkt in der Mitte bei uns etwa 1 m ist und am Rand zirka 50 cm. Hier ist viel Kraft und Ausdauer gefragt, denn die Erde gehört auch auf eine Plane abgelegt und später mit einer Scheibtruhe abtransportiert.
  • Sandkiste befüllen: Ist das Erdloch ausgehoben so wird darüber ein Vlies gelegt, um den Wachstum von Unkraut so gut wie möglich zu vermeiden. Auf das Vlies am Erdlochboden haben wir etwa 15 cm Kies gestreut, um Staunässe zu vermeiden. Danach haben wir den Sandkasten mit Sand befüllt. Da uns bereits bei der alten Sandkiste das Ab-und Aufdecken genervt hat, haben wir uns gegen eine Abdeckung, aber für einen Spielsand (wir haben ca. 20 Säcke gebraucht) mit abweisenden Duftstoffen für Hund und Katze entschieden. 
  • Spielen: Für noch mehr Spaß in der neuen DIY Sandkiste haben wir zwei alte Autoreifen an den Rand der Sandkiste gelegt. In einem haben wir einen Sandspielsack mit den ganzen Sandspielzeug, in dem anderen einen großen Kübel, in den wir Wasser (Achtung Ertrinkungsgefahr für kleine Kinder, diese nie unbeaufsichtigt neben Wasser spielen lassen) einfüllen, gestellt. Die Autoreifen vermeiden das Kippen und könne auch gut zum darauf sitzen und spielen verwendet werden.

 

Unser Fazit

Wir und die Kinder lieben unsere neue Sandkiste nun schon seit fast einem Jahr. Sie bietet wirklich viel Platz zum Spielen und man kann auch mal ganz tief graben oder mit einer Kinder-Scheibtruhe direkt in die Sandkiste reinfahren. Wir schätzen besonders, dass wir nicht immer eine Abdeckung öffnen müssen, sondern die Kinder direkt spielen können. Der spezielle Spielsand mit Geruch hat uns bisher jeglichen Hunde- und Katzenkot ferngehalten. Falls man doch eine Abdeckung und gleichzeitig einen Sonnenschutz wünscht, kann man rund um die Sandkiste drei Holzpfähle in die Erde betonieren und eine Dreiecksplane spannen, die sich als Schattenspender und beim Absenken als Abdeckung eignet. Wir haben einfach einen Schirm an den Rand des Sandloches gestellt, bis unser in der Nähe gepflanzter Baum genug Schatten spendet und sind mit dieser Lösung zufrieden. Den Meilensteinmoment des ersten gemeinsamen Spielens in der neuen Sandkiste haben wir natürlich festgehalten und mit der Canon Zoemini ausgedruckt und gleich in unser „Meilensteine“ Erinnerungsbuch eingeklebt.

Wir wünschen euch viel Spaß beim Bau eurer eigenen DIY Sandkiste!
Übrigens gibt es am Freitag einen Gewinnspiel-Blog für euch 😉

Clemens Strandl
Buchbinderei Strandl

Blogheim.at Logo

Werbung aufgrund von Markennennung/erkennung, Bildnachweis: Buchbinderei Strandl Linz/Austria e.U.

Buchbinderkurse & Workshops rund um Buch, Papier, Schrift 2HJ 2019

Buchbinderkurse & Workshops rund um Buch, Papier, Schrift 2HJ 2019

Unsere DIY Kurse im ersten Halbjahr 2019 sind gut angenommen worden. Wir konnten Erfahrungswerte sammeln, welche Kurse gefragt sind und bieten daher erprobte, sowie neue Buchbinderkurse und Workshops rund um Buch, Papier und Schrift an. Neu ist auch unsere Wunschbuchbinderei, wo wir sehr offen – in Absprache mit euch – Bücher für besondere Anlässe binden. Für unsere Bräute bieten wir Infoabende zur Hochzeitsplanung und Trauung. Außerdem haben wir erstmals einen Kurs für Kinder in den Sommerferien 2019. Wir freuen uns auf viele bekannte und neue Gesichter und auf ein spannendes zweites Halbjahr 2019 voll kreativer Momente in unserer Buchbinderei in Linz.

Termine 2. Halbjahr 2019 (+ Jänner 2020)


Brautgeflüster – Infoveranstaltung „Hochzeitsplanung & Trauung“
Donnerstag 4. Juli 2019
18.30 – 21.00 Uhr
***
Papier schöpfen mit Kindern ab 6 Jahren
Samstag 20. Juli 2019
1. Termin 09.00 -12.30 Uhr / 2. Termin 14.00 -17.30 Uhr
***
Shodo – Japanische Kalligrafie
Freitag 6. & Samstag 7. September 2019
Fr 15.00 – 19.00 Uhr / Sa 10.00 – 16.00 Uhr
***
Japan-Bindung – Buch mit japanischer Bindetechnik
Sonntag 8. September 2019
10.00 – 15.00 Uhr
***
Brautgeflüster – Infoveranstaltung Hochzeitsplanung & Trauung
Mittwoch 18. September 2019
18.30 – 21.00 Uhr
***
Papiergestaltung – Papier marmorieren
Freitag 27. September 2019
14.30 – 20.00 Uhr
***
Buchhülle anfertigen (Schutzhülle, Schuber)
Freitag 18. Oktober 2019
15.00 – 19.00 Uhr
***
Wunschbuchbinderei – Gästebuch/Fotoalbum für einen besonderen Anlass
Samstag 19. Oktober 2019
15.00 – 20.00 Uhr
***
Lettering Workshop
Freitag 15. November 2019
14.30 – 18.30 Uhr
***
Harz trifft auf Papier (Notizbuch mit Harzdeckel)
Samstag 16. November 2019
13.00 – 18.00 Uhr
***
Kalligraphie Einsteigerkurs
Samstag 23. November 2019
10.00 – 17.00 Uhr
***
Handvergolden & Embossing (Notizbuch in Klebebindung mit Schmuckeinband gestalten)
Samstag 14. Dezember 2019
09.30 – 14.30 Uhr
***
Traditionelles Buchbinden (Hardcover)
Samstag 11. Jänner 2020
09.00 – 17.30 Uhr
***
Wiederbefüllbares Notizbuch binden (Fertigung des Bucheinbandes)
Sonntag  12. Jänner 2020
10.00 – 13.30 Uhr

Brautgeflüster – Infoveranstaltung „Hochzeitsplanung & Trauung“

„Brautgeflüster“ bezeichnet den Titel unseres gemütlichen Infoabends, an dem wir uns gemeinsam auf die bevorstehenden Hochzeiten unserer Bräute einstimmen. Hochzeitsplanerin und Rednerin Sarah von „Turteltauben Hochzeit & Feste“ wird Tipps zur Hochzeitsplanung geben (Ablauf, Locations, uvm.) und über die Trauung, vor allem die „freie Trauung“, sprechen. Julia von der „Buchbinderei Strandl“ gibt Inputs zu den aktuellen Hochzeitstrends und ihr könnt euch von ihr zu Papeterie und Gästebuch/Fotoalbum beraten lassen. Es gibt einen kleinen Stylingcorner, wo sich einige von euch von Hannah „Pinkpixxie-Visagistik/Stilberatung“ für ein anschließendes Abendessen ein Probe Make-Up verpassen lassen können. Perfekt in Szene gesetzt fotografiert euch Michaela „Michaela Kraus photography„. Kulinarisch werden unsere Bräute mit leckeren Kostproben von Stefanie „Tortenmehr“ verwöhnt. Und es gibt kleine Gastgeschenke von Daniela und Roland vom „Steinhausergut„, sowie ein kostenloses Brautmagazin „Braut in Oberösterreich„.
Infoveranstaltung für zukünftige Bräute und Begleitpersonen.

Donnerstag 4. Juli 2019 ca. 18.30 – 21.00 Uhr / Mittwoch 18. September 2019 ca. 18.30 – 21.00 Uhr
€ 5,- pro Person (inkl. 20% MwSt.)
Ort: Buchbinderei Strandl, Wiener Straße 43a, 4020 Linz
Anmeldung zur Infoveranstaltung (ca. 2,5 EH):  (Julia Heis-Strandl)
Kursleitung: Julia Strandl (Buchbinderei Strandl)
maximal 8 Bräute inklusive einer Begleitperson
Haftung und Stornobedingungen sind unten angeführt.


 

Papier schöpfen mit Kindern ab 6 Jahren

Julia Strandl, Mutter und Volksschulpädagogin, bringt den Kindern ab 6 Jahren (bis ca. 10 Jahren) auf spielerische Weise die Geschichte des Papiers näher. Anschließend erklärt Buchbindermeisterin Silvia Strandl, selbst Mutter und Berufsschullehrerin, den Kindern wie Papier hergestellt wird und schöpft mit den Kindern gemeinsam Papier. Aus schönen Servietten werden Motive ausgeschnitten und in das handgeschöpfte Papier eingearbeitet. Einen kleinen Schöpfrahmen bekommt jedes Kind mit nach Hause.
Vorkenntnisse sind nicht erforderlich. Alle Materialkosten und Getränke sind inkludiert. Bitte eine kleine Jause mitgeben. Kinder kommen ohne Begleitpersonen. Schmutzkleidung anziehen.

Samstag 20. Juli 2019 09.00 – 12.30 Uhr (1. Termin) / Samstag 20. Juli 2019 14.00 – 17.30 Uhr (2. Termin)
€ 40,- pro Person (inkl. 20% MwSt.) 
Ort: Buchbinderei Strandl, Wiener Straße 43a, 4020 Linz
Anmeldung zum Workshop (ca. 3,5 EH):  (Julia Heis-Strandl)
Kursleitung: Silvia Strandl (Buchbindermeisterin) & Julia Strandl (Pädagogin)
mind. 8 /max. 10 Kinder pro Termin
Haftung und Stornobedingungen sind unten angeführt.


 

Shodo – Japanische Kalligrafie

Junko Baba in Fukuoka, Japan, geboren, ist Lehrbeauftragte an der Universität Wien und Vizepräsidentin des internationalen Vereins „Global Calligraphy Vienna“. Sie leitet die Europäische Zweigstelle der Nihon Shuji Kalligraphie Gesellschaft, und gilt als eine der aktivsten Performance-Künstlerin der japanischen Kalligraphie im europäischen Kulturraum. Wir freuen uns sehr, dass sie uns zwei Tage die japanische Schreibkunst mit Pinsel und Tusche, kurz Shodo, näherbringt. Vielmehr als nur die Kunst des schönen Schreibens ist Shodo ebenso eine Art Philosophie für Geist und Seele. Genau wie viele andere traditionelle japanische Kunstformen, wie zum Beispiel Sado (die Teezeremonie) oder Judo (asiatische Kampfkünste). Denn durch diese ästhetische, meditative Tätigkeit bei Shodo finden Sie gleichzeitig zu: Harmonie und Spannung, Ruhe und Konzentration sowie Freiheit und Disziplin. Die vier wichtigen Werkzeuge – die 4 Schätzefür Shodo sind der Pinsel, die Tusche, der Reibstein und das Papier. Die Schreibpinsel, Fude, bestehen aus Haaren verschiedener Tiere und einem Bambus- oder Holzstift. Die Selbstherstellung der flüssigen Tusche mit Stangentusche und Reibstein ist ein Prozess zur Vorbereitung für die Einigung des Körpers und des Geistes. Während des Reiben reinigt sich die Seele durch den Duft der Tusche. Das bewusste Atmen bringt innere Ruhe und Respekt für das Kunstwerk. Es gibt chinesische und japanische Papiere, Kami, sowohl handgeschöpfte als auch maschinell hergestellte. Die schöne Schrift letztendlich kommt aus der richtigen Haltung heraus. Man sitzt aufrecht und im richtigen Abstand zum Tisch. Die Pinselhaltung ist ebenso entscheidend. Auf jeden Fall schreibt man nicht nur mit dem Handgelenk, sondern mit dem ganzen Körper. Das Gefühl des Zentrums (Bauch) mit tiefem und ruhigem Bauch-atmen ist dabei besonders wichtig. 
Der zweitägige Kurs vermittelt die Grundtechnik des Schreibens mit Pinsel und Tusche. Darüber hinaus,wirst du die Schrift in bestimmtem Rahmen auch interpretieren können. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich. 
Materialien (siehe Materialliste) können selbst mitgebracht oder vor Ort um 10 € erworben werden. Kaffee, Tee, Mehlspeisen, kleine Snacks und Getränke sind an beiden Tagen inkludiert. Gerne können Sie ein Kalligraphie-Set (Großer und kleiner Pinsel, Reibstein, flüssige Tusche, Papierbeschwerer, Unterlage und 80 Stück Hanshi Papier) um € 45,- vor Ort bei der Kalligrafin Junko Baba erwerben.

Materialliste: Große und kleine Pinsel, Reibstein, Stangentusche oder flüssige Tusche, Schreibunterlage aus Filz, Papierbeschwerer, Kalligraphie Papier (Hanshi), Zeitungspapier fürs Üben, Küchenrolle und Küchenschwamm für die Reinigung.

Freitag 6. September 2019 ca. 15.00 – 19.00 Uhr
Samstag 7. September 2019 ca. 10.00 – 16.00 Uhr
€ 159,- pro Person (inkl. 20% MwSt.)
Ort: Buchbinderei Strandl, Wiener Straße 43a, 4020 Linz
Anmeldung zum Workshop (ca. 10 EH):  (Julia Heis-Strandl)
Kursleitung: Junko Baba (Kalligrafin)
mind. 7, maximal 10 TeilnehmerInnen
Haftung und Stornobedingungen sind unten angeführt.


 

Japan-Bindung – Buch mit japanischer Bindetechnik

Du möchtest ein Buch mit außergewöhnlicher Bindung selbst herstellen? In diesem Buchbinderkurs lernst du die Herstellung eines Buches, zum Beispiel als zukünftiges Gästebuch, mit einer wunderschönen und zeitlosen Japanbindung. Wir verwenden dickes Papier in einem gebrochenen Weißton für den Buchblock und fertigen ein Cover aus festem Karton mit Leinen- oder Schmuckpapierüberzug, sowie bei Wunsch mit buntem Vorsatzpapier (hier können auch Kalligrafie-Kunstwerke eingebunden werden). Am Ende des Kurses kannst du dein Buch mit japanischer Bindetechnik im Format 30 x 21 cm mit nach Hause nehmen.
Vorkenntnisse sind nicht erforderlich. Alle Materialkosten sowie Kaffee, Tee, Snacks und Getränke sind inkludiert. Arbeitskleidung wird empfohlen. Es gibt auch die Möglichkeit Buchbinderwerkzeug für die Herstellung eigener Bücher bei uns zu erwerben. 

Sonntag 8. September 2019 ca. 10.00 – 15.00 Uhr
€ 80,- pro Person (inkl. 20% MwSt.) 
Ort: Buchbinderei Strandl, Wiener Straße 43a, 4020 Linz
Anmeldung zum Workshop (ca. 5 EH):  (Julia Heis-Strandl)
Kursleitung: Clemens Strandl (Buchbindermeister)
mind. 6, maximal 9 TeilnehmerInnen
Haftung und Stornobedingungen sind unten angeführt.


 

Papiergestaltung – Papier marmorieren

Das Marmorieren von Papier ist ein traditionelles Handwerk, mit dem aus schlichtem Papieren ganz individuelle Einzelstücke gemacht werden können. In diesem Workshop lernst du verschiedene Techniken und typische Materialien sowie Handwerkzeuge des Marmorierens kennen. Unter fachkundiger Anleitung gestaltest du selbst kunstvolle Papiere.
Vorkenntnisse sind nicht erforderlich. Alle Materialkosten sowie Kaffee, Tee, Snacks und Getränke sind inkludiert. Arbeitskleidung wird empfohlen.

Freitag 27. September 2019 ca. 14.30 – 20.00 Uhr
€ 80,- pro Person (inkl. 20% MwSt.) 
Ort: Buchbinderei Strandl, Wiener Straße 43a, 4020 Linz
Anmeldung zum Workshop (ca. 5,5 EH):  (Julia Heis-Strandl)
Kursleitung: Magdalena Strandl (Buchbinderei Strandl)
mind. 6, maximal 8 TeilnehmerInnen
Haftung und Stornobedingungen sind unten angeführt.


 

Buchhülle anfertigen (Schutzhülle, Schuber)

In diesem Workshop fertigen wir in Handarbeit einen Buchschuber als Schutz für dein mitgebrachtes Lieblingsbuch. Du bekommst einen Einblick in die Arbeit eines Buchbinders, lernst typisches Handwerkszeug kennen und führst unter Anweisung des Buchbindermeisters die Arbeitsschritte aus. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich. Arbeitskleidung wird empfohlen. Alle Materialkosten sowie Kaffee, Tee, Snacks und Getränke sind inkludiert. Es gibt auch die Möglichkeit Buchbinderwerkzeug für die Herstellung eigener Bücher bei uns zu erwerben. 

Freitag 18. Oktober 2019 ca. 15 – 19 Uhr
€ 65,- pro Person (inkl. 20% MwSt.) 
Ort: Buchbinderei Strandl, Wiener Straße 43a, 4020 Linz
Anmeldung zum Workshop (ca. 4 EH):  (Julia Heis-Strandl)
Kursleitung: Clemens Strandl (Buchbindermeister)
mind. 6, maximal 9 TeilnehmerInnen
Haftung und Stornobedingungen sind unten angeführt.


 

Wunschbuchbinderei – Gästebuch/Fotoalbum für einen besonderen Anlass

Gemeinsam mit dem Buchbindermeister Clemens Strandl gestaltet ihr eurer Gästebuch für einen besonderen Anlass (maximale Größe und Seitenanzahl: ca. 25 x 25 cm, ca. 46 Blatt á 250gr./m², Material und Farbe: Leinen oder imprägniertes Buckramleinen in verschiedenen lagernden Farben). Dazu nehmen wir Kontakt mit euch auf, um eure Vorstellungen und Wünsche abklären zu können. Der Buchblock wird vom Buchbindermeister vorab hergestellt. Das Buch kann traditionell gebunden, mit Japanbindung, spiralisiert oder mit Metallringen gefertigt werden. Je nach Material und Farbe könnt ihr dann eure Namen bzw. euren Entwurf für den Bucheinband drucken oder in verschiedenen Farben prägen. Buchblock und Einband werden dann „verbunden“ und ihr könnt dem Buchbindermeister bei der Arbeit über die Schulter schauen und ihm assistieren. So entsteht ein besonderes, individuelles Gästebuch, bei dem ihr selbst mitgewirkt habt. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich. Alle Materialkosten sowie Kaffee, Tee, Snacks und Getränke sind inkludiert. 

Samstag 19. Oktober 2019 ca. 15.00 – 20.00 Uhr
€ 95,- pro Person (inkl. 20% MwSt.) 
Ort: Buchbinderei Strandl, Wiener Straße 43a, 4020 Linz
Anmeldung zum Workshop (ca. 5 EH):  (Julia Heis-Strandl)
Kursleitung: Clemens Strandl (Buchbindermeister)
mind. 4, maximal 8 TeilnehmerInnen (je nach Aufwand)
Haftung und Stornobedingungen sind unten angeführt.


 

Lettering Workshop

Kennt ihr schon Zarah – Grafikdesignerin, Künstlerin und Besitzerin des Atelier Federleicht in Trausdorf an der Wulka? Die junge, kreative Designerin wird euch im Lettering Workshop ihre Kunst des Schreibens näherbringen! Der Handlettering Workshop beinhaltet die Theorie über Lettering, das Erlernen der richtigen Stifthaltung, erste Aufwärmübungen, das Schreiben des kleinen Brush Lettering „abc“ sowie des großen Brush Lettering „ABC“. Anschließend bleibt noch Zeit für Kreativität. Beliebt ist das Schreiben des eigenen Namens sowie von Tischkärtchen für verschiedene Feierlichkeiten. Oder ihr stimmt euch bereits auf die Weihnachtszeit ein und übt euch an Menükarte für den Weihnachtstisch sowie Geschenkanhängern. Zarah stellt dafür verschiedene Stifte zur Verfügung und zeigt euch, wie man mit Wasser- und Pigmentfarben lettert, beziehungsweise erzählt euch, wo man Lettering überall einsetzen kann. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich. Während des Kurses stellt Zarah Inspirationsbücher, diverse Brushpens verschiedener Marken, diverse Buntstifte, Wasserfarben, Pinsel, Metallicpigmente zum kreativen Arbeiten, diverse Papiere & leere Klappkarten und Bastelmaterial wie Schere, Stanzen, etc. zur Verfügung. Ihr braucht also nur eine große Portion Vorfreude zum Kurs mitbringen, denn alle Materialien sowie Kaffee, Tee, kleine Snacks und Getränke sind inkludiert. Außerdem bekommt ihr auch noch einen kleinen Goodiebag mit gedruckten Lettering Guide, Übungsblock, 1x Fineliner, 1x Tombow Brush Pen, 3x Faber Castell Brushpen, 1x Bleistift und einem kleinen Überraschungsgeschenk mit nach Hause.

Freitag 15. November 2019 ca. 14.30 – 18.30 Uhr 
€ 119,- pro Person (inkl. 20% MwSt.)
Ort: Buchbinderei Strandl, Wiener Straße 43a, 4020 Linz
Anmeldung zum Handlettering Workshop (ca. 4 EH): (Julia Heis-Strandl)
Kursleitung: Zarah vom Atelier Federleicht
mind. 8, maximal 10 TeilnehmerInnen
Haftung und Stornobedingungen sind unten angeführt.


 

Harz trifft auf Papier (Notizbuch mit Harzdeckel)

Hannah Jakober ist selbstständig als Visagistin und Farb- und Stilberaterin und hat außerdem ihre eigene Modeschmuckmarke unter dem Namen „Pinkpixxie“. Für alle, die selbst einmal kreativ werden wollen, bietet sie Schmuckworkshops mit Kunstharz an. Nun bietet sie in unserer Buchbinderei erstmals einen Workshop „Harz trifft Papier“ an, bei dem im Zusammenarbeit mit dem Buchbindermeister ein Notizbuch mit Harzdeckel entsteht. Deiner Kreativität sind dabei keine Grenzen gesetzt, denn du kannst selbst entscheiden, was in deinen Kunstharzdeckel kommt. Hannah nimmt eine große Auswahl an Blüten, Blättern, Goldfolie, Glitzer, Steinen, Muscheln etc. mit. Gerne kannst du auch selbst Haare (Haustier, Kind), Münzen oder Sand aus dem letzten Urlaub, ein Passfoto oder andere persönliche Dinge mitbringen. Du fertigst einen Buchdeckel aus Harz, sowie einen aus Karton mit Leinenüberzug in maximaler Notizbuchgröße von A5 an (kleinere Notizbuch-Formate inkludieren auch die Herstellung eines Lesezeichens). Da das Kunstharz trocknen musst, spiralisiert der Buchbindermeister dein Notizbuch im Nachhinein mit weißen Buchseiten und schickt es dir nach Hause.
Es sind keine Vorkenntnisse notwendig. Arbeitskleidung wird empfohlen. Alle Materialkosten sowie Kaffee, Tee, Snacks und Getränke sind inkludiert.

Samstag 16. November ca. 13.00 – 18.00 Uhr
€ 80,- pro Person (inkl. 20% MwSt.)
Ort: Buchbinderei Strandl, Wiener Straße 43a, 4020 Linz
Anmeldung zum Workshop (ca. 5 EH):  (Julia Heis-Strandl)
Kursleitung: Hannah Jakober (PinkPixxie) Clemens Strandl (Buchbindermeister)
mind. 6 /maximal 9 TeilnehmerInnen 
Haftung und Stornobedingungen sind unten angeführt.


 

Kalligraphie Einsteigerkurs

Natascha Safarik aka Tintenfuchs ist eine der wenigen hauptberuflichen Kalligrafinnen in Österreich. Die studierte Grafikdesignerin und Anglistin hat bei den Meistern der Kunst in Deutschland, Italien und den USA das traditionelle Handwerk der Kalligraphie gelernt und bildet sich regelmäßtig weiter. Zu ihren Kunden gehören neben kleinen feinen Projekten zum Beispiel für Hochzeiten, auch Kunden wie Louis Vuitton, Chanel, Moet Hennessy und Tiffany & Co. Natascha ist außerdem Autorin des erfolgreichen Buches „Moderne Kalligrafie von A bis Z“. In ihrem Kurs lernt ihr die Grundtechniken zum Schreiben mit der Spitzfedervom ersten Strich bis zum vollständigen Alphabet. Dabei steht das intensive Üben unter individueller Betreuung im Vordergrund. Mit kleinen Info-Einheiten und einem Test-Tisch für die verschiedensten Materialien wird der Kurs abgerundet. Bitte gib uns bei der Anmeldung bekannt, ob du  Links- oder RechtshänderIn bist und ob du ein Exemplar von Nataschas Buch bestellen möchtest (20,40€ vor Ort in Bar zu bezahlen).
Es sind keine Vorkenntnisse notwendig. Alle Materialkosten sowie Kaffee, Tee, Snacks und Getränke sind inkludiert.

Samstag 23. November 2019 ca. 10.00 – 17.00 Uhr
€ 169,- pro Person (inkl. 20% MwSt.)
Ort: Buchbinderei Strandl, Wiener Straße 43a, 4020 Linz
Anmeldung zum Workshop (ca. 7 EH):  (Julia Heis-Strandl)
Kursleitung: Natascha Safarik (Tintenfuchs)
mind. 8, maximal 10 TeilnehmerInnen
Haftung und Stornobedingungen sind unten angeführt.


 

Handvergolden & Embossing (Notizbuch in Klebebindung mit Schmuckeinband gestalten)

In diesem Buchbinderworkshop fertigen wir ein Notizbuch im A5 Format mittels Klebebindung und Leineneinband. Anschließend wird der Bucheinband in Handarbeit vergoldet (kein Echtgold),geprägt und embossed. Dadurch entsteht ein wunderschönes Notizbuch mit Schmuckeinband, welches sich auch perfekt als Weihnachtsgeschenk für eine besondere Person eignet. Es sind keine Vorkenntnisse notwendig. Arbeitskleidung wird empfohlen. Alle Materialkosten sowie Kaffee, Tee, Snacks und Getränke sind inkludiert.

Samstag 14. Dezember 2019 ca. 09.30 – 14.30 Uhr
€ 75,- pro Person (inkl. 20% MwSt.) 
Ort: Buchbinderei Strandl, Wiener Straße 43a, 4020 Linz
Anmeldung zum Workshop (ca. 5 EH):  (Julia Heis-Strandl)
Kursleitung: Clemens Strandl (Buchbindermeister)
mind. 6, maximal 9 TeilnehmerInnen
Haftung und Stornobedingungen sind unten angeführt.


 

Traditionelles Buchbinden (Hardcover)

In diesem Tageskurs lernst du ein Buch auf traditionelle Art und Weise mit Fadenheftung per Hand zu binden. Du kannst nach diesem Buchbinderkurs Bücher für deinen Hausgebrauch anfertigen.  Die Werkzeuge und Arten des Buchbindens werden anhand einer Führung durch die Buchbinderei Strandl erläutert. Ein A4 Buchblock wird mittels Fadenheftung hergestellt. Der Einband wird gefertigt und mit Leinen überzogen. Das Buch wird mit Hilfe von Embossing (Prägetechnik ohne Prägemaschine) beschriftet. Dein fertiges Buch kannst du abschließend mit nach Hause nehmen. 
Es sind keine Vorkenntnisse notwendig. Arbeitsbekleidung wird empfohlen.  Alle Materialkosten sowie Kaffee, Tee, Mehlspeisen, kleine Snacks und Getränke sind inkludiert. Es gibt auch die Möglichkeit Buchbinderwerkzeug für die Herstellung eigener Bücher zuhause bei uns zu bestellen:

Samstag 11. Jänner 2020 ca. 09.00 – 17.30 Uhr
€ 111,- pro Person (inkl. 20% MwSt.)
Ort: Buchbinderei Strandl, Wiener Straße 43a, 4020 Linz
Anmeldung zum Workshop (ca. 8,5 EH):  (Julia Heis-Strandl)
Kursleitung: Clemens Strandl (Buchbindermeister)
mind. 6, maximal 9 TeilnehmerInnen
Haftung und Stornobedingungen sind unten angeführt.


 

Wiederbefüllbares Notizbuch binden (Fertigung des Bucheinbandes)

In diesem Buchbinderkurs fertigst du einen robusten Bucheinband aus Karton und überziehst diesen mit widerstandsfähigem Buckramleinen. Anschließend kann dein Buch geprägt oder von dir selbst embossed werden. In dein wiederbefüllbares Notizbuch, Tagebuch oder Reisetagebuch kannst du A5 Notizblätter jeder Art einhängen und immer wieder erneuern.
Vorkenntnisse sind nicht notwendig. Alle Materialkosten sowie Kaffee, Tee, kleine Snacks und Getränke sind inkludiert. Arbeitsbekleidung wird empfohlen. Es gibt auch die Möglichkeit Buchbinderwerkzeug für die Herstellung eigener Bücher zuhause bei uns zu bestellen:

Sonntag 12. Jänner 2020 ca. 10.00 – 13.30 Uhr
€ 49,- pro Person (inkl. 20% MwSt.)
Ort: Buchbinderei Strandl, Wiener Straße 43a, 4020 Linz
Anmeldung zum Workshop (ca. 3,5 EH):  (Julia Heis-Strandl)
Kursleitung: Clemens Strandl (Buchbindermeister)
mind. 6, maximal 9 TeilnehmerInnen
Haftung und Stornobedingungen sind unten angeführt.


 

Wir freuen uns auf eure Anmeldungen!

Julia Strandl
Buchbinderei Strandl

Kursanmeldung und Fragen zum Kurs:

Bitte per Mail an Julia Heis-Strandl:  

Haftung, Stornobedingungen & Datenschutz:

Mit der Anmeldung zu einem Buchbinderkurs oder Workshop ist eine verbindliche Erklärung des Teilnehmers bzw. der Teilnehmerin verbunden, den Veranstalter (Buchbinderei Strandl, Linz/Austria, e.U. Wiener Straße 43a, 4020 Linz – Austria) bei einer durch Fahrlässigkeit erlittenen Verletzung von jedwedem Haftungsanspruch freizustellen. Die TeilnehmerInnen handeln während des Workshops eigenverantwortlich. Angemessene Kleidung wird empfohlen.

Stornobedingungen:
Mehr als 1 Woche vorher : 100 % der Kurskosten werden zurückerstattet.
Weniger als 1 Woche vorher: 80% der Kurskosten werden zurückerstattet.
3 Tage vorher: 50% der Kurskosten werden zurückerstattet.
Weniger als 3 Tage vorher: Es werden keine Kurskosten zurückerstattet.
Es gibt bei jedem Kurs bzw. Workshop Mindest- und Maximal-Teilnehmerzahlen. Sind bis 1 Tag vor Kursbeginn weniger Plätze bezahlt, wird der Termin abgesagt und die gesamten Kurskosten werden zurückerstattet. Ist der Kurs voll, so könne sich Interessierte auf die Warteliste setzen lassen und werden informiert, sobald jemand ausfällt bzw. ob ein Zusatzkurs angeboten wird.

Ihre Daten für die Kursanmeldung werden gemäß DSGVO innerhalb der gesetzlichen Behaltefrist bis zu ihrem schriftlichem Widerruf gespeichert.

Blogheim.at Logo

Werbung aufgrund von Markennennung/erkennung, Bildnachweis: Buchbinderei Strandl Linz/Austria e.U.

Die Taufe – So wird sie zu einem unvergesslichen Erlebnis.

Die Taufe – So wird sie zu einem unvergesslichen Erlebnis.

Warum taufen wir?


Für viele Eltern ist die Taufe ein wichtiges Ereignis im Leben ihrer Kinder. Es ist die erste Möglichkeit, das Neugeborene im Kreis der Familie zu feiern und zu begrüßen. Aber warum taufen wir eigentlich und welche Bedeutung hat die Taufe? Die Taufe ist ein christlicher Brauch, bei der neue Erdenbürger in die christliche Gemeinschaft aufgenommen werden. Unser erstes „heiliges Geschenk“, das wir als Christen von Gott bekommen – das erste Sakrament, das wir empfangen dürfen – ist die Heilige Taufe. Beim Fest der Taufe bekennen die Eltern und Taufpaten, das Kind nach christlichem Glauben zu erziehen. Durch das Beträufeln des Täuflings mit geweihtem Wasser – dabei steht Wasser als Zeichen für Leben und Reinigung – wird die Taufe vollzogen. Das Baby soll ein gesundes, glückliches Leben haben – gereinigt und gestärkt durch das Wasser des Lebens!

Wann ist das beste Alter für die Taufe?


Früher hat man das Neugeborene direkt nach der Geburt getauft. Heute werden meist Babys zwischen 3 Monaten und einem Jahr getauft. Man kann aber auch erst später taufen. Kinder können so die Taufe bewusster erleben und als Jugendlicher oder Erwachsener kann man sich bereits selbst für die Taufe und den Glauben entscheiden. Wir haben uns bei beiden Töchtern für die Taufe mit sechs Monaten entschieden. So konnten wir auch gleich das halbe Lebensjahr mitfeiern, das Stillen war nicht mehr so häufig wie in den ersten Monaten, der Schlaf jedoch auch noch nicht zu hundertprozentig eingependelt. Dieses Taufalter hat für uns gut funktioniert.

Was sind die Aufgaben der Taufpaten?


Neben den Eltern spielen bei der Taufe auch die Taufpaten eine wichtige Rolle. Sie sollen enge Bezugspersonen sein, das Kind auf seinem Lebensweg begleiten und ihm den christlichen Glauben näherbringen. Schön ist es, wenn Taufpaten sich bereits an den Vorbereitungen für die Taufe beteiligen. Sie können sich zum Beispiel um das Taufkleid, die Taufkerze und ein persönliches Geschenk zur Taufe kümmern. Außerdem können sie auch während des Taufgottesdienstes Aufgaben übernehmen. So können Sie zum Beispiel eine Fürbitte oder einen persönlichen Text lesen und das Kind während der Taufe halten. Paten sollten auch nach der Taufe an den Tauftag des Kindes erinnern und an diesem Tag das Patenkind besuchen und mit ihm und seiner Familie feiern.

Neben der persönlichen Entscheidung für einen Taufpaten muss auch darauf geachtet werden, dass es in den meisten Gemeinden verbindliche Regeln gibt, wer Taufpate werden darf. Wird ein Kind katholisch getauft, so muss nach kirchlichem Recht mindestens einer der Taufpaten katholisch sein und der Kirchengemeinschaft angehören. Der Pate oder die Patin muss mindestens 16 Jahre alt sein, selbst getauft sein, die erste Kommunion erhalten haben und gefirmt sein.

Wie bereitet man sich auf die Taufe vor?


Hat man sich entschieden ob und in welchem Alter man sein Kind taufen lassen möchte und wer als Taufpate in Frage kommt, dann sollte man sich als nächsten Schritt um eine Taufkirche und Festlokalität kümmern. Günstig ist natürlich aufgrund der Erreichbarkeit und des persönlichen Bezugs immer die Kirche der eigenen Gemeinde beziehungsweise des Wohnortes. Hier kennt man möglichweise bereits den Pfarrer und kann sich einen Termin für ein Taufgespräch, zur Fixierung des Termins der Taufe sowie den Ablauf des Taufgottesdienstes, ausmachen. Die Festlokalität für das Taufessen haben wir immer in der Nähe der Kirche gewählt, da man sich so nicht nur Zeit sondern auch einen längeren Fahrweg spart. Bei der Location muss man sich dann noch um das geeignete Menü, die Dekoration (Menükarten, Tischnummern, Platzkarten etc. können bei uns individuell angefertigt und bestellt werden) und eine Tauftorte kümmern. Auch ein Sitzplan mit fixen Sitzplatzkarten kann gerade bei großen Taufen von Vorteil sein. Wir hatten außerdem kleine Taufgeschenke für die Gäste. Steht der Termin, die Kirche und Location inklusive Uhrzeiten fest, dann werden die Taufeinladungen verschickt. Außerdem können den Gästen mit den Einladungen auch Aufträge für die Taufe, zum Beispiel das Lesen einer Fürbitte, sowie Geschenkwünsche mitgeteilt werden. Steht der Ablauf der Taufe fest, so sollte man  für alle Gäste ein Taufprogramm machen, welches man in der Kirche auflegt. Im Zuge dieser Planung muss man sich auch Gedanken um die musikalischen Darbietungen (Abspielen einer CD oder Live-Sänger) sowie das Organisieren eines Foto- oder Videografen machen, beziehungsweise jemanden aus der Familie für diese Rolle einteilen. Für den Täufling muss außerdem noch ein Taufoutfit sowie ein weißes Taufkleid (Umhang), eine Taufkerze und ein persönliches Taufgeschenk (bei uns gibt es z.B. Taufbuch und Kerze im selben Stil) besorgt werden. 

Wir kümmern uns gerne um die komplette Papeterie für die Taufe eures Kindes von der Taufeinladung bis zum Taufbuch für Erinnerungen!

Wie läuft die Taufe ab?


Prinzipiell besteht der Taufgottesdienst aus vier Teilen: Eröffnung, Wortgottesdienst, Eucharistiefeier und Abschluss. Zur Vorbereitung auf die Taufe unserer zwei Töchter hatten wir beide Male im Vorfeld ein Gespräch mit dem Pfarrer. So kann man die eigenen Erwartungen und Wünsche an die Taufe kommunizieren und gemeinsam einen geeigneten Ablauf für die Taufe finden. Nach dem Gespräch haben wir ein Taufmotto (bei Karolina: Unser Engel. / bei Josefina: Du bist ein Geschenk.) gewählt, dass zu unserem Kind passt, sich durch die Tauffeier zieht und sich in den persönlichen Texten und der Musik widerspiegelt. Das Taufheft, dass durch den Gottesdienst führt, haben wir selbst entworfen und bei uns in der Buchbinderei gebunden. Unsere Tauffeiern hatten folgenden Ablauf:

I. Eingangslied (bei Karolina: Andreas Gabalier „Engel“, bei Josefina: Ewig „Ein Geschenk“)
II. Begrüßung: Begrüßung durch den Pfarrer, Lesung zur Herkunft und Bedeutung des Namens, Geschichte (Lesung eines Textes, bei Karolina: „Deine Engel“, bei Josefina: „Das größte Geschenk“)
III. Befragung
IV. Wortgottesdienst: Lesung aus dem Evangelium (bei Karolina: Markus 1, 9-11, bei Josefina: Markus 10, 13-16), Ansprache des Pfarrers, Bezeichnung mit dem Kreuz (mit musikalischer Untermalung – bei Karolina: Schubert, Ave Maria, bei Josefina: Frédéric Chopin, Nocturne Op.3 Nr.2, Es-Dur), Anrufen der Heiligen, Fürbitten (mit persönlichem Bezug)
V. Handauflegung
VI. Taufwasserweihe (Segnung der Taufkerze und der Taufkette)
VII. Absage und Glaubensbekenntnis
VIII. Taufe: Lied (bei Karolina: Mandy Moore „Only Hope“, bei Josefina: Tim Linde „Wasser unterm Kiel“), Ausdeuten der Riten (Chrisam, weißes Kleid, Taufkerze, Effata-Ritus), Worte der Taufpatin (persönliche Worte), Vater unser (gemeinsam gesungen)
IX Segen
X Schlusslied (bei Karolina: The Temptations „My Girl“, bei Josefina: Phil Collins „Dir gehört mein Herz“)

Was eignet sich als Taufgeschenk?


Klassische Taufgeschenke sind eine Kinderbibel oder ein Buch über den Namenspatron, eine Taufkette oder Taufmünze, ein Schutzengel oder Kreuz zum Aufhängen, ein Weihwasserkessel für das Kinderzimmer und eine Taufkerze. Besonders beliebt ist es dem Kind personalisierte Taufgeschenke zu machen. In ein Schmuckstück lassen sich Namen und Taufdatum gravieren oder persönliche Erinnerungen einarbeiten (z.B. Taufkette mit Haarlocke des Kindes). Auch die Taufkerze und ein Taufalbum für persönliche Erinnerungen, Fotografien und Gästebucheinträge lassen sich personalisieren. Bei Geldgeschenken, zum Beispiel einem prall gefüllten Sparschweinderl mit Name und Taufdatum des Kindes, kann man ebenfalls nichts falsch machen und unterstützt dabei auch die Eltern bei der Finanzierung der Tauffeier mit anschließendem Taufessen.

Vielleicht findet ihr sogar in unserem Onlineshop das passende Taufgeschenk!


 

Wie gefällt euch der Ablauf und die Auswahl der Lieder sowie Texte zur Taufe unserer Kinder? Mit welchem Alter werdet ihr taufen beziehungsweise wurden eure Kinder getauft? Worauf legt ihr bzw. habt ihr bei der Taufe besonderen Wert gelegt? Welche Geschenke bekommt/bekam der Täufling? Wir sind gespannt auf eure Vorstellungen, Wünsche und Erfahrungen…

Julia & Clemens Strandl
Buchbinderei Strandl

Blogheim.at Logo

Werbung aufgrund von Markennennung/erkennung, Bildnachweis: Buchbinderei Strandl Linz/Austria e.U.

10 Dinge, die du bestimmt noch nicht über Bücher und ihre Leser wusstest…

10 Dinge, die du bestimmt noch nicht über Bücher und ihre Leser wusstest…

…haben wir für euch anlässlich des morgigen Welttag des Buches und des Urheberrechtes zusammengetragen. Der Weltbuchtag wird seit 1955 jährlich am 23. April gefeiert und wurde von der UNESCO eingeführt. Weltweit gibt es 130 Millionen verschiedene Bücher – hier gilt also nicht die Ausrede, dass man noch nicht das richtige Buch für den eigenen Geschmack gefunden hat.

Das erste gedruckte Buch der Welt...

…war eine lateinische Bibel. Nach zweijähriger Vorbereitung druckte Johannes Gutenberg von 1452 bis 1455 in seiner Werkstatt in Mainz das erste Buch. Der Buchdruck mit beweglichen Lettern gehörte zu den herausragenden Erfindungen des Mittelalters. 

Ein Buch aufschlagen...

…heißt es deshalb, weil die Bücher im Mittelalter seitlich beider Buchdeckel eine oder zwei Schließen aus Metall besaßen, um die Seiten dazwischen trotz leichter Feuchtigkeit fest zusammenzuhalten. Diese Feuchtigkeit sorgte aber dafür, dass die Schließen im Laufe der Zeit zu rosten begann und oft nur mehr mit Gewalt geöffnet werden konnten. In unserer Buchbinderei fertigen wir aus optischen Gründen auch heute noch vereinzelt Bücher mit Buchschließen.

Die drei meistgelesensten Bücher der Welt...

…sind die Bibel, die Worte des Vorsitzenden Mao Tse-Tung und die Harry Potter Reihe.

Die schönste Buchhandlung der Welt...

zu finden, ist wahrscheinlich eine Lebensaufgabe und etwas für reiselustige Leser. Auch wenn dies sehr individuell ist, so ist die Buchhandlung „Livraria Lello“ in der portugiesischen Stadt Porto für viele der schönste Buchladen Europas und sogar der Welt. Dass die Buchhandlung als touristische Sehenswürdigkeit inklusive Eintrittsgeld gilt, liegt wohl vor allem daran, dass sich beharrlich das Gerücht hält, J.K. Rowling, die Anfang der neunziger Jahre in Porto lebte und Englisch unterrichtete, habe hier die ersten Zeilen von Harry Potter verfasst. Außerdem soll die Buchhandlung mit der markanten roten Wendeltreppe als Vorlage für die Filmkulisse gedient haben.

Das teuerste Buch der Welt...


…der Codex Leicester von Leonardo da Vinci, gehört auch dem reichsten Mann der Welt. Bill Gates hat 29 Millionen Euro für die 72-seitige Sammlung handschriftlicher wissenschaftlicher Notizen des Genies bezahlt.

Lesen macht das Gehirn widerstandsfähiger...

…denn Lesen trainiert laut einigen US-Studien das Gehirn, beugt Alzheimer vor und führt sogar zu einem längerem Leben.

Buchwurm..

…ist nicht nur ein leidenschaftlicher Leser, sondern bezeichnet auch eine Reihe von Insekten, die gern an Büchern naschen. Daher kommt auch die die Bezeichnung für uns lesende Menschen. Motten greifen gerne Bucheinbände an, einige Käfer lieben Lederbücher oder beißen sich Tunnel durch die Buchseiten.
Am bekanntesten sind wohl die Silberfische, auch Papierfische genannt, weil sie sich von alten Dokumenten, Büchern, Fotos oder anderen Papieren ernähren.

Bibliosmia

…nennt man Menschen, die besonders angetan sind vom Geruch der Bücher. Ja es gibt bekanntlich für alles einen Fetisch. Und es gibt gibt wohl auch die, die lieber an Büchern schnüffeln, als sie zu lesen. Sind die Schnüffler Wissenschaftler, dann betreiben sie diese Technik, um das Alter von Büchern zu bestimmen. 

Lesemuffel...

…gibt es in Österreich immer mehr, denn nur noch ein Fünftel der Österreicher liest sehr gerne.
Wenn jedoch in unserem Land gelesen wird, dann greifen drei Viertel der Leser doch noch zum klassischem Buch. Am liebsten lesen wir hierzulande übrigens Romane und Sachbücher (vgl. IMAS Report).

750 Millionen Menschen weltweit können nicht lesen und schreiben

Laut UNESCO sind etwa 750 Millionen erwachsene Menschen weltweit Analphabeten, davon sind 63 Prozent Frauen. Etwa die Hälfte aller Menschen die nicht lesen und schreiben können lebt in Südasien, 27 Prozent in Afrika südlich der Sahara. 
In Österreich soll die Zahl der Analphabeten bei etwa 300.00 liegen.

Welches Lieblingsbuch möchtest du unseren LeserInnen empfehlen? Wie viele Bücher liest du jährlich?

Clemens Strandl
Buchbinderei Strandl

Blogheim.at Logo

Werbung aufgrund von Markennennung/erkennung, Bildnachweis: Buchbinderei Strandl Linz/Austria e.U.

Papiergestaltung – Papierschöpfen & Kleisterpapier

Papiergestaltung – Papierschöpfen & Kleisterpapier

Rückblick zum 5. April 2019: An diesem Tag hatten wir in der Buchbinderei Strandl unseren ersten Workshop zum Thema „Papiergestaltung – Papierschöpfen & Kleisterpapier“. Meine Schwester Silvia Strandl, ehemalige Mitarbeiterin, Buchbindermeisterin und Berufsschullehrerin, hat gemeinsam mit unseren kreativen Teilnehmerinnen einzigartige Papiere gestaltet. Wir möchten euch die zwei Techniken der Papiergestaltung kurz erläutern und euch ein paar Eindrücke dieses Buchbinderkurses geben.

Papierschöpfen


Beim Papierschöpfen hat man die Möglichkeit aus alten Papieren, wie Zeitungspapier und Servietten, oder aus Zellulose neue Papierbögen (Recyclingpapier) mit persönlicher Note herzustellen. Das Schöpfen ist umweltfreundlich, da keine chemischen Stoffe beigesetzt werden und Altpapier zur Herstellung benützt wird.

Herstellung eines Schöpfrahmens für die Technik des Papierschöpfens:
Ein Schöpfrahmen kann mit Hilfe von Holzleisten, Leim, Winkel, Schrauben, Drahtgitter und Tacker auch selbst hergestellt werden. Die Länge der Holzleisten wird nach Papiergröße gewählt, die Breite sollte 2cm und die Höhe 3cm betragen. Die Holzleisten können mit Leim zu einem Rahmen verbunden werden. Schraubt man an die Ecken Winkel, dann erhält der Rahmen mehr Stabilität. Ist der Leim getrocknet und der Rahmen stabil, dann kann dieser mit einem Drahtgitter bespannt und mit einem Tacker fixiert werden.

Kleisterpapier


Das Kleisterpapier zählt zum Buntpapier. Unter Kleisterpapier versteht man Papier, dessen Oberfläche mit Hilfe von gefärbtem Kleister und verschiedenen Gegenständen veredelt wurde. Die Technik ist eine vielseitige Methode zum Dekorieren von Papieren.

Herstellung von Kleister für die Technik des Kleisterpapiers:
500ml Wasser und 150g Mehl in einem Kochtopf verrühren und kurz aufkochen lassen, bis sich eine dickflüssige Konsistenz ergibt. Ist die Konsistenz zu dickflüssig, so kann noch etwas Wasser hinzugegeben werden, ist sie zu dünnflüssig einfach weiterkochen. Die Mischung wird dann abgekühlt und ist anschließend gebrauchsfertig. Kleister am besten am Vortag herstellen, er bleibt bis zu 2 Wochen im Kühlschrank haltbar.

Hier gibt´s für euch wieder ein spannendes Video von Diana (Wildr) mit Blick hinter die Kulissen des Workshops:

Habt ihr schon einmal die Techniken des Papierschöpfens und Kleisterpapiers ausprobiert?
Wenn ihr Interesse an einem Kurs rund ums Buchbinden, Papiergestaltung und Schrift habt, dann schaut in unser aktuelles Kursprogramm und meldet euch an. Wir freuen uns auf euch!

Clemens Strandl
Buchbinderei Strandl

Blogheim.at Logo

Werbung aufgrund von Markennennung/erkennung, Bildnachweis: Video designed by Wildr, Titelbild & Produktbilder designed by Buchbinderei Strandl Linz/Austria e.U.

Corporate Blog – Warum sollten Unternehmen bloggen?

Corporate Blog – Warum sollten Unternehmen bloggen?

Unter einem Corporate Blog, oder auf Deutsch: Unternehmensblog, versteht man das Webblog eines Unternehmens. In Deutschland nutzen bereits viele Firmen ihren eigenen Blog als Kommunikations- und Werbeinstrument. Hierzulande wird Corporate Blogging noch viel zu wenig genutzt. Diana (Wildr) hat uns im Interview erklärt, warum Unternehmen bloggen sollten und wie man das Ganze anpackt. Zum Abschluss des Interviews erzählen wir euch noch wie wir als Unternehmen unseren Blog führen. Und welche Vor- und Nachteile sich für uns daraus ergeben haben.

 

Interview mit Diana zum Thema Corporate Blogging


 

Hallo Diana! Stell dich doch bitte kurz vor.

Ich bin Diana, 25 Jahre, lebe in Wien und bin selbstständig tätig im Bereich Social Media Management. Als Bloggerin habe ich selbst ganz viele Tipps und Tricks und Erfahrung sammeln können und weiß genau, was meine Kunden brauchen.
Anmerkung: Unter Wildr findet ihr einerseits Dianas Blog. Andererseits ihre Angebote im Bereich Social Media Service von der Konzeption über die Kreation bis hin zur Betreuung und Schulung.

Warum sollten deiner Meinung nach mehr Unternehmen bloggen? Welchen Mehrwert bringt das?

Ein Unternehmensblog hilft dabei, auf unserem stark übersättigten Markt, gesehen, statt übersehen zu werden. Mit einem Corporate Blog kann das Unternehmen seine „menschliche“ Seite zeigen. Kunden schätzen den persönlichen Kontakt, sowie den Blick hinter die Kulissen zu den Menschen, die hinter den Produkten oder Dienstleistungen stehen. Authentisches Bloggen ist der beste Weg, um den Kunden diesen Einblick zu gewähren. Das Corporate Blog ist das Herzstück des Social Media Bereichs, der im Gegensatz zu anderen sozialen Netzwerken keinem Logarithmus unterworfen ist und selbst bestimmt geführt werden kann. Je mehr Blogbeiträge sich auf der Unternehmensseite befinden, desto besser ist außerdem die Sichtbarkeit im Netz. Google bevorzugt aktuelle Seiten mit viel Content und genau das wird durch einen Corporate Blog erreicht.

Wie startet man einen Corporate Blog?

Bevor man mit dem Bloggen anfängt, sollte man sich überlegen, worüber man schreiben will und am besten bereits ein Jahr vorausplanen. Ein Mindmap zur Themensammlung kann dabei hilfreich sein. Dabei sollte man sich immer überlegen, worüber man selbst gerne lesen würde. Beginnt man mit das Weblog dann sollte man dieses auch in einer Regelmäßigkeit mit Artikeln füttern, um die Leserschaft bei der Stange zu halten. Ein Blog sollte am besten hausintern führen, denn nur dann ist er auch authentisch. Zu Beginn kann es aber ratsam sein sich Hilfe zu holen, z.B. mit Schulungen über die Arbeit mit WordPress, Google Analytics, Contentplanung…

Worüber können Unternehmen bloggen? Wie findet man Themen für das Webblog?

Prinzipiell sollte einmal gesagt werden, dass es für alle Themen eine Zielgruppe gibt, die sich dafür interessiert. Auch Nischenblogs funktionieren, es dauert zwar meist länger bis das Blog gefunden wird, aber die Beiträge bleiben ja für immer im Internet und können noch viele Jahre später LeserInnen begeistern. Jedes Unternehmen sollte über Themen bloggen, die im Bereich der eigenen Tätigkeit liegen, wobei diese auch etwas weiter gefasst werden kann. So habe ich zum Beispiel für ein Unternehmen einen „Office Survival Guide“ geschrieben, also wie man den Büroalltag überlebt. Allgemeine humorvolle Themen wie dieses, oder auch Feiertage sowie das Aufgreifen aktueller Ereignisse liefern ebenfalls einen spannenden Content für das Blog. Wichtig ist dabei immer nur ein authentisches Bloggen. Und man muss vom Werbedenken wegkommen, denn ein reines Werbeblog interessiert niemanden zu lesen.

Wer betreut das Blog?

Für das Unternehmensblog sollte eine hauptverantwortliche Person im Unternehmen ernannt werden, welche das Bloggen übernimmt und Spaß am Schreiben sowie Kreativität mitbringt und vor allem das Unternehmen gut kennt. Gerade beim Corporate Blogging können aber auch zwischendurch andere MitarbeiterInnen bloggen oder man führt Interviews mit Geschäftspartnern, befragt Experten, beziehungsweise plant Gastbeiträge ein. Eine abwechslungsreiche Mischung kann für das Weblog nur von Vorteil sein.

Wie oft sollte gebloggt werden, damit das Blog auch gesehen bzw. gelesen wird?

Ich denke es kommt nicht auf die Häufigkeit, sondern auf die Regelmäßigkeit des Bloggens an. Bloggt man nur einmal pro Monat, so sind das auch 12 Beiträge im Jahr und nach 10 Jahren 120 relevante und interessante Artikel. Wichtig ist, dass man dranbleibt und sich nicht entmutigen lässt, wenn das Blog zu Beginn nicht hunderte LeserInnen begeistert. Ein Blog braucht seine Zeit, um zu reifen und auch gefunden zu werden. Mehr Schichtbarkeit kann man aber auf jeden Fall durch Social Media Posts z.B. auf Facebook oder Instagram, durch das Teilen des Blogs z.B. in Facebookgruppen, das Verlinken des Blogs in der Signatur und das Aussenden von Newslettern mit aktuellen Bloglinks erlangen.

Buchbinderei Strandl bloggt


 

Um das traditionelle Handwerk der Buchbinderei und unsere Vielfalt an Produkten nach außen tragen zu können und in Kontakt mit unseren KundInnen zu bleiben, haben wir uns vor etwa einem Jahr für den Start eines Corporate Blogs entschieden. Damit sind wir hier in Österreich gerade was Klein- und Mittelbetriebe anbelangt noch in keiner großen Gesellschaft.

Vorteile, Herangehensweise & Herausforderungen

Daraus ergibt sich der Vorteil, dass bereits nach der kurzen Zeit in der wir bloggen, viele Firmen oder Privatpersonen mit Kooperationen auf uns zukommen. Durch das Corporate Blog konnten wir bereits jetzt unsere Bekanntheit steigern. Wir können über Themen ausführlicher schreiben, die uns am Herzen liegen, umfangreicher und kostenlos für unsere Produkte werben und auf Google ein höheres Ranking erreichen. Mit Hilfe unseres eigens entworfenen BlogBuch haben wir uns einen Jahresplan mit Themen erstellt. Dieser wird jedoch ehrlicherweise auch öfter einmal überworfen. Auch Kooperationen gehören gut überlegt, denn man will ja vor allem für das eigenen Unternehmen werben und nicht nur Fremdwerbung machen, beziehungsweise Gewinnspiele mit zeitlichem Abstand und Events aufgeteilt auf das Kalenderjahr planen. Wie ihr bereits herauslesen könnt, ist die Planung und auch das aktive Schreiben sowie Formatieren des Blogs mit viel Arbeit verbunden. Wir betreuen unseren Blog zu Zweit und ohne Hilfe einer Agentur. An einem Beitrag arbeiten wir mindestens 3 und bis zu 10 Stunden. Denn oft hat man eine Idee im Kopf, die man jeden Tag wieder ändert, ergänzt, überarbeitet, bis man selbst mit dem Endergebnis zufrieden ist. Dabei kann es oft deprimierend sein, wenn niemand das Blog liest, kommentiert oder im schlimmsten Fall sogar negativ bewertet.

Um den Spaß am Bloggen nicht zu verlieren, muss man sich davon freimachen was andere denken und Freude am Schreiben haben. Dann ergibt sich der Erfolg mit der Zeit von alleine!

Führt ihr bereits einen Corporate Blog in eurem Unternehmen?
Wenn nein, warum nicht? Wenn ja, wo liegen die größten Herausforderungen?

Julia & Clemens Strandl
Buchbinderei Strandl

Blogheim.at Logo

Werbung aufgrund von Markennennung/erkennung, Bildnachweis: Titelbild designed by Wildr, Produktbilder designed by Wildr & Buchbinderei Strandl Linz/Austria e.U.