fbpx
Ideen für ein Hochzeitsgästebuch mit Steckbrief

Ideen für ein Hochzeitsgästebuch mit Steckbrief

Die besten Fragen und Ideen für ein Hochzeitsgästebuch mit Steckbrief


Gestern haben wir auf einer Hochzeitsmesse in Oberösterreich unter anderem unsere wunderschönen handgebundenen, personalisierbaren Gästebücher ausgestellt. Am beliebtesten sind momentan Steckbriefe im Inneren dieser Bücher. Das erleichtert den Gästen einerseits den Eintrag ins Buch und ist andererseits auch für das Brautpaar spannender zu lesen. Wir haben vorgefertigte Steckbriefe. Allerdings werden auch gerne Braut und Bräutigam selbst kreativ und gestalten eigene Buchseiten, die wir dann drucken und binden. Um euch die Gestaltung etwas zu erleichtern, haben wir die besten Fragen und Ideen für ein Hochzeitsgästebuch mit Steckbrief für euch zusammengefasst:

Fragen/Ideen zum Brautpaar…

Das Brautpaar in drei Worten:
Ihr gehört zusammen wie: … & …
Das beschreibt euch Beide am besten:
In einem Buch/Film hätte das Brautpaar folgende Rolle:
Dieses Lied passt zu eurer Beziehung:
Daran merkt man, dass ihr zusammengehört:
Sie sind ein Traumpaar weil…
So sehe/n ich/wir das Brautpaar in 10 Jahren…

zur Ehe…

Für eure Ehe sage ich/wir voraus, dass sie….
Das Beste an der Ehe ist…
Für eine lange, glückliche Ehe braucht ihr…
Wie sieht dein/euer Überlebenspaket für das Abenteuer „Ehe“ aus?
Das Geheimnis einer guten Ehe ist:
So bleibt eure Ehe frisch:
Der beste Tipp gegen Ehestreit:
Der beste Tipp gegen Langeweile:
Einmal am Tag solltet ihr:
Einmal im Monat solltet ihr:
Einmal im Jahr solltet ihr:
Egal was kommt, niemals…

Persönliches:

Woher kennst du/ihr Braut und/oder Bräutigam?
Die besonderen Erinnerungen teile/n ich/wir mit dem Paar:
Welchen besonderen Lachmoment hat dir/euch das Brautpaar schon beschert?
Mein/Unser bestes Rezept für ein Candle Light Dinner:
Diese Rezept/Gericht empfehle/n ich/wir euch…
Das beste Restaurant zum Ausgehen:
Welchen romantischen Ort sollte das Brautpaar bereisen?
Mein/unser Tipp für ein Date:
Der schönste Ort für Zweisamkeit:
Mein/Unser Reisetipp für euch:
Diesen Künstler solltet ihr unbedingt live erleben:
Diesen Liebesfilm müsst ihr euch gemeinsam ansehen:
Das solltet ihr an eurem ersten Hochzeitstag machen:
Was möchtest du/ihr noch mit dem Brautpaar gemeinsam erleben:
Eine kleine Anekdote:
Ein kurzer Reim zum Glücklichsein:
Zeichne ein Herz für uns:
Platz für Kreatives, Spontanes, Sentimentales:
Erst öffnen am ersten Hochzeitstag! (Kuvert mit Zettel für Botschaft, Gutschein…)
Platz für ein (gemeinsames) Foto:

zur Hochzeit…

Woher bist du/seid ihr angereist?
Was war für dich/euch der schönste/emotionalste/lustigste Moment des heutigen Tages?
Das hat mich/uns heute am meisten überrascht…
Das Schönste an der Braut war…
Das ist die ……….. Party meines Lebens.
Der Gänsehautmoment des Tages:
Meine/unsere Begegnung des Tages:
Ohrwurm des Tages:
An diesen Moment der Hochzeit werde/n Ich/wir mich/uns für immer erinnern…
Der Tag/Abend als Schlagzeile:

Witziges:

Das sollte die Braut über dem Bräutigam wissen:
Das sollte der Bräutigam über die Braut wissen:
Das habe/n ich/wir uns gedacht, als ihr ein Paar wurdet…
Als ich/wir hörten ihr Zwei wollt heiraten, habe ich gleich gesagt…
Wie viele Kinder soll das Brautpaar bekommen und wie sollen sie heißen?
Mit einer Million Euro würden die Beiden….
Wenn die Braut und der Bräutigam adlig/Comicfiguren wären, würden sie so heißen…
Wer  hat in der Ehe die Hosen an?
Wann wird der Bräutigam das erste Mal auf der Couch schlafen müssen?
Das sind meine/unsere Tipps für die gemeinsame Hochzeitsnacht:
Platz für eine Zeichnung des Brautpaares:

Wünsche:

Was wünschst du/ihr dem Paar für die gemeinsame Zukunft?
Das wünsche/n ich/wir euch von Herzen:        
3 Wünsche – 3 Worte:

Wenn euch besonders kreative Fragen einfallen oder ihr Ideen für Gästebücher mit Steckbrief habt, dann schreibt uns doch diese bitte in den Kommentaren!
Weitere Tipps und Tricks für den Eintrag ins Hochzeitsgästebuch findet ihr hier.

Clemens und Julia Strandl
Buchbinderei Strandl

P.S.: Alle unsere Gästebücher lassen sich mit einem Steckbrief eurer Wahl im Inneren drucken und zu einem einzigartigen Hochzeitsgästebuch gestalten. Holt euch dazu doch ein paar Anregungen auf unserer Homepage und im Onlineshop.

Blogheim.at Logo

Werbung aufgrund von Markennennung/erkennung, Bildnachweis:  Buchbinderei Strandl Linz/Austria e.U. & Unsplash

Gewinnspiel Hochzeitsmesse Tabaktrafik Linz 2019: Wir gratulieren Herbert Grübl zu einem Gästebuch im Wert von € 159,-!
Bitte melde dich bei uns unter:  

Japanische Kalligraphie – ein Interview mit Junko Baba

Japanische Kalligraphie – ein Interview mit Junko Baba

Wer ist Junko Baba?

Junko Baba in Fukuoka, Japan, geboren, ist Lehrbeauftragte an der Universität Wien und Vizepräsidentin des internationalen Vereins „Global Calligraphy Vienna“. Sie leitet die Europäische Zweigstelle der Nihon Shuji Kalligraphie Gesellschaft, und gilt als eine der aktivsten Performance-Künstlerin der japanischen Kalligraphie im europäischen Kulturraum. 
Die Japanierin kommt aus einer Kalligrafen-Familie und hat bereits mit drei Jahren mit der Kunst der Kalligraphie begonnen. Ihr Urgroßvater Shunson Tohaya (1837-1905) gründete eine der ersten Kalligraphie-Schulen in Kyushu. Junko Baba hat mit 18 Jahren den Abschluss des Nihon-Shuji Kalligraphie-Lehrerdiploms gemacht und ist seit 1988 in Österreich.
Drei Wochen im Monat veranstaltet Junko Baba in ihrem Atelier in Wien, wo sie neben ihrem Onlineshop auch einen Shop vor Ort hat, Workshops, unterrichtet an der Universität  oder hat Live Performances, Ausstellungen und Vorträge in ganz Österreich, Deutschland und der Schweiz. Eine Woche im Monat fliegt sie von Wien nach Tokyo und verbringt in Japan Zeit mit ihrer Familie oder unterrichtet – sofern es die Zeit zulässt – Musik an der Universität.

Die Musik hat Junko Baba nach Österreich gebracht.

Junko Baba hat uns außerdem erzählt, dass nicht nur die Japanische Kalligraphie, sondern auch die Musik eine Leidenschaft von ihr ist, auch wenn sie momentan kaum zum Singen kommt. Mit 14 Jahren fing die Japanerin an zu singen und ging später nach Tokyo, um an der Universität Gesang zu studieren. Die Musik hat sie schließlich auch nach Österreich geführt. Genau zu der Zeit, als sie ihre Masterarbeit schrieb, kamen zwei GastprofessorInnen aus Österreich nach Japan. Für Junko Baba eröffneten sich dadurch neue Möglichkeiten und sie ging nach Salzburg um Gesang zu studieren. Nach dem Studium war die Opernsängerin sogar 22 Jahre in Linz am Opernhaus tätig und erinnert sich gerne an die Zeit hier in Oberösterreich. Sie hat sich daher gefreut für den zweitägigen Workshop „Shodo – Japanische Kalligraphie“ in unserer Buchbinderei wieder hier in Linz zu sein und abends über die Landstraße zu schlendern.

Japanische Kalligraphie – ein Interview mit Junko Baba


Was unterscheidet die japanische Kalligraphie – kurz Shodo – von westlicher Kalligrafie?

Bei der japanischen Kalligraphie verwendet man ganz andere Werkzeuge zum Schreiben. Die vier wichtigen Werkzeuge – die 4 Schätze – für Shodo sind der Pinsel, die Tusche, der Reibstein und das Papier. Die Schreibpinsel, Fude, bestehen aus Haaren verschiedener Tiere und einem Bambus- oder Holzstift. Die Selbstherstellung der flüssigen Tusche mit Stangentusche und Reibstein ist ein Prozess zur Vorbereitung für die Einigung des Körpers und des Geistes. Während des Reibens reinigt sich die Seele durch den Duft der Tusche. Das bewusste Atmen bringt innere Ruhe und Respekt für das Kunstwerk. Es gibt chinesische und japanische Papiere, Kami, sowohl handgeschöpfte als auch maschinell hergestellte.
Außerdem geht es bei der Japanischen Kalligraphie nicht um das Schönschreiben an sich. Sie ist vielmehr eine eigenständige Kunstform, die technisches Vermögen, ästhetisches Verständnis und künstlerischen Ausdruck benötigt. Im asiatischen Raum ist die Kalligraphie sogar der Malerei ebenbürtig.

Was bedeutet Shodo wörtlich übersetzt?

Shodo ist „der Weg des Schreibens“. Das „do“ steht hier für den Weg und man findet es auch in anderen japanischen Kunstformen, wie zum Beispiel bei der Teezeremonie „Sado“ oder der asiatischen Kampfkunst „Judo“. Beim Shodo zählt daher nicht das Endergebnis, sondern der Weg dorthin, gemäß dem Motto: „Der Weg ist das Ziel“.

Welche Rolle spielt die Meditation bei Shodo?

Wie bereits erwähnt geht Japanische Kalligraphie über das Schönschreiben und korrekte Pinselführung hinaus. Während des Schreibens entwickelt sich auch geistige Ruhe und Konzentration. Viele Personen haben einen stressigen Alltag und kommen in meine Kurse, um den Stress zu vergessen und abschalten zu können. Wie etwa Yoga ist auch Shodo sehr meditativ und ein gutes Mittel, um den Kopf frei zu bekommen.

Wie lange dauert es um Shodo zu beherrschen?

Bei der Japanischen Kalligraphie gibt es keine Perfektion und es zählt wie bereits erwähnt nicht das Endergebnis sondern der Weg dorthin mit viel Konzentration und Geduld. Nach einem Workshop bei mir lernen die TeilnehmerInnen die Grundlagen und Werkzeuge kennen und dann müssen Sie ihren eigenen Weg gehen und vor allem viel üben. Ich merke aber bereits nach einem zweitägigen Kurs, welche Fortschritte die Teilnehmer machen und das freut mich immer sehr.
Wer wirklich Interesse hat mehr und weiter zu lernen kann bei mir auch individuellen Unterricht buchen oder sogar Shodo nach japanischem System vollständig erlernen. In der ersten österreichischen Shodoschule biete ich die Möglichkeit des Shodo-Unterrichts nach den Prinzipen der Nihon Shuji Bildungs Stiftung. Ich bin eine österreichische Zweigstelle der japanischen Universität und es gibt die Möglichkeit verschiedene Ränge und Meistergrade zu erlangen, auch für Personen, die nicht in Wien leben.

Sie haben mir erzählt, dass Sie auch in Ihrer Freizeit noch gerne Japanische Kalligraphie ausüben. Was schreiben Sie gerne?

Ich schreibe gerne Sprüche beziehungsweise Zen-Weisheiten. Meine derzeitigen Lieblingszitate sind: „Alles ändert sich, nichts bleibt gleich.“ und „Ob du glücklich bist, entscheidet nur dein Herz.“ Der zweite Spruch ist mir besonders wichtig, da ich glaube, dass das Glück von innen kommt, egal wie die äußeren Umstände auch manchmal sein können.

Was sind ihre nächsten Ziele?

Ich würde nicht sagen nächste Ziele, sondern ein Ziel, das ich immer vor Augen habe, ist den Menschen in Österreich die japanische Kultur näher zu bringen und sozusagen eine Brücke zwischen Japan und Österreich zu bauen.

Wir bedanken uns bei Junko Baba für das nette Interview, die Einblicke in ihre ganz besondere Kunstform und für den interessanten und lehrreichen Workshop in unserer Buchbinderei!
Wir freuen uns auf ein Wiedersehen, wenn Sie das nächste Mal bei uns einen Kurs hält.

Clemens und Julia Strandl
Buchbinderei Strandl

P.S.: Alle aktuellen Kurse und Workshops rund um Buch, Papier und Schrift findest du hier: Buchbinderkurse und Workshops.

„Ob du glücklich bist, entscheidet nur dein Herz.“ – Lieblingszitat von Junko Baba.

Blogheim.at Logo

Werbung aufgrund von Markennennung/erkennung, Bildnachweis: Buchbinderei Strandl Linz/Austria e.U. 

Plötzlich Schulkind

Plötzlich Schulkind

Plötzlich Schulkind!


Kinder wie die Zeit vergeht

Wenn man jung ist belächelt man die Alten, wenn sie wieder einmal sentimental werden und meinen wie schnell die Zeit doch vergeht und dass man das vor allem an den eigenen Kindern merkt. Jetzt geht es uns genauso. Wo ist denn bloß die Zeit geblieben?

Und plötzlich haben wir ein Schulkind

Und schwups wurde auch aus unserem kleinen Babymädchen eine Schulanfängerin. Ich hab mich schon oft gefragt, warum mit Kindern die Jahre einfach viel schneller zu vergehen scheinen. Ich denke das liegt daran, dass sich in der Entwicklung eines Babys zum Kleinkind und Kind einfach in so kurzer Zeit so enorm viel tut. Wir haben jetzt bald ein Schulkind und obwohl sich unsere Große enorm auf diesen wichtigen Meilenstein freut, sind wir doch etwas wehmütig. Vorbei ist nun die Zeit des Ausschlafens, der Nachmittag ohne Hausübung, der Urlaube außerhalb der Ferienzeiten und aller anderen Vorzüge die das Kleinkindalter so zu bieten hat. In unseren Köpfen beginnt für unsere Kleine nun der Ernst des Lebens und für uns eine Zeit in der wir viele Entscheidungen in punkto Schulbildung treffen müssen, die ihr später einmal helfen sollen, besser ihren Weg zu meistern. Auch wenn das jetzt vielleicht noch alles sehr weit in die Zukunft gedacht ist, so bin ich überzeugt, dass gerade die Volksschule bzw. Grundschule entscheidend dafür ist, ob man dem Lernen und der Bildung gegenüber auch im späteren Leben positiv gegenüber eingestellt ist. Der zweite Grund, warum ich als Mutter schon vorab ein paar Tränchen vergossen habe ist, dass ich einerseits voll Stolz diesem neuem Lebensabschnitt entgegenblicke und andererseits noch nicht ganz wahrhaben will, dass mein Mädchen nun schon so groß ist und bald einen Teil ihrer Wege – auch wenn es nur der Schulweg ist – ohne mich geht.

Vorbereitungen für den Schulanfang

Natürlich lasse ich mir meine Gedanken und Gefühle nicht von meiner Tochter anmerken, denn sie soll den Meilenstein des Schulbeginns nur mit positiven Eindrücken beschreiten. Ich lenke mich daher mit Vorbereitungen ab. Wir haben schon gemeinsam Schulsachen gekauft, beschriftet und in die Schultasche gepackt. Ein tolles Outfit für den ersten Schultag ausgesucht. Jeden Tag malen wir ein Kästchen aus und zählen die Tage bis zum Schulanfang. Wir lesen Bilderbücher über den großen Tag und ich beantworte Fragen die mein Mädchen beschäftigen. Das Kinderzimmer hat einen Arbeitsplatz bekommen, ABC Buchstaben und eine Uhr. Und zu guter Letzt habe ich schon alles für die Schultüte besorgt, auf die sich meine Tochter am allermeisten freut.

Was kommt in die Schultüte

In meiner Schultüte waren glaube ich nur Süßigkeiten, aber wir wollen auch ein paar sinnvolle Kleinigkeiten mit reinpacken. Ich hab mir dazu viele Gedanken gemacht und euch meinen Inhalt aufgeschrieben:

  • Wir haben uns für eine Ergobag Schultasche entschieden (danke an Büroland Wiesmayr für die tolle Beratung – hier haben wir auch die anderen Ergobag Produkte gekauft), und dafür gibts in der Schultüte ein Seitentaschen Zip-Set für allerlei Krims Krams,
  • ein Kletties Bügelperlen-Set
  • und eine Ergobag Trinkflasche mit Ballerina.
  • Außerdem haben wir eine schöne Malschürze,
  • ein paar tolle Stifte und Radiergummis,
  • ein kleines Lego Friends Set,
  • ein Buch (Der kleine Drache Kokosnuss – Die schönsten Schulgeschichten)
  • sowie jede Menge Süßigkeiten (auf die freut sich unsere Tochter laut eigenen Aussagen am meisten) eingepackt.

Die letzte Woche bis zum Schulstart

Jetzt sind es nur mehr wenige Tage bis die Schule los geht. In dieser Zeit wollen wir den gemütlichen Ferienrhythmus schon umstellen und abends bald ins Bett gehen sowie morgens bald aufstehen. Außerdem überlegen wir uns gerade noch einen schönen Programmpunkt für den Nachmittag nach dem ersten Schultag.
…und dann hoffe ich nur dass der Schulbeginn sowohl für unsere Tochter, als auch für uns zu einem unvergesslichen Meilensteinmoment wird!

Ich freu mich schon darauf diesen Meilenstein in unser Erinnerungsbuch einzutragen. Haben eure Kinder auch dieses Jahr mit der Schule begonnen? Wie war der Schulbeginn für euch? Verratet ihr uns euren Inhalt der Schultüte!

Julia Strandl
Buchbinderei Strandl

Blogheim.at Logo

Werbung aufgrund von Markennennung/erkennung (Produkte wurden jedoch alle selbst bezahlt, der Beitrag spiegelt die eigene Meinung wieder), Bildnachweis: Buchbinderei Strandl Linz/Austria e.U. & Unsplash